Aktuelles zum Thema Bildung

Do

20

Dez

2018

Kita-Novelle

U. Pohlmann (IBEB-Geschäftsführerin), MdL H. Lerch  u. Prof. Dr. A. Schneider (IBEB-Direktor)
U. Pohlmann (IBEB-Geschäftsführerin), MdL H. Lerch u. Prof. Dr. A. Schneider (IBEB-Direktor)

Gleich auf zwei politischen Ebenen wird derzeit kräftig an einer Verbesserung der Situation der Kindertagesbetreuung gearbeitet. Mit dem „Gute-Kita-Gesetz“ will der Bund den Ländern bis 2022 insgesamt 5,5 Milliarden Euro dafür zur Verfügung stellen. Und in Rheinland-Pfalz sollen durch das „Kita-Zukunftsgesetz“ jährlich 62 Millionen Euro zusätzlich für die „beste frühkindliche Bildung“ bereitstehen.

 

Bereits im FDP-Wahlprogramm zur Landtagswahl 2016 war die frühkindliche Bildung ein Schwerpunkt gewesen. Und für die FDP-Landtagsfraktion hatte ich zu Beginn der Legislaturperiode ein Symposium zu diesem Thema organisiert. Eigentlich könnte ich jetzt zufrieden konstatieren „Ziel erreicht“ – eigentlich …

 

mehr lesen

Di

18

Dez

2018

Musik ist ein besonderes Fach

Auch wenn es auf dem Bild so aussieht  – Rektor Prof. Dr. Immanuel Ott begrüßt mich nicht als Studierende an der Hochschule für Musik Mainz (HfM).

Mein heutiger Besuch - übrigens nach seiner Aussage als erstes Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags – galt dem Kennenlernen der Sorgen und Wünsche der HfM. Und da hatten er und die beiden Geschäftsführerinnen Dr. Carolin Lauer und Dr. Simone Schinz einiges auf ihrem Wunschzettel stehen. Der Mangel an Büros und Übungsräumen schränke die HfM stark ein. Das sei mit ein Grund dafür, dass man derzeit pro Jahrgang nur 18 Studierende aufnehmen könne, die Musik für das Lehramt an Gymnasien belegen wollen – die Nachfrage sei drei- bis viermal so groß. Das „Sahnehäubchen“ der räumlichen Erweiterung sei ein Konzertsaal, der es auch ermögliche, die HfM einem breiteren Publikum näher zu bringen.

 

 

Ein sensibles Thema war auch die Situation der Lehrbeauftragten. Mit einem maximal zulässigen Stundendeputat von 8 Semesterwochenstunden  (SWS) und einer Entlohnung von 25 € pro SWS sei dies für sie ein Beschäftigungsverhältnis, das keine Existenzgrundlage biete.

 

mehr lesen

Mi

12

Dez

2018

Rede zum Haushaltsplan Bildung

Am 12.12.2018 sprach ich im Landtag zum Einzelplan 09 (Bildung) des Landeshaushaltsgesetzes. Ich betonte dabei die Wichtigkeit von frühkindlicher Bildung und verwies auf die entsprechenden Investitionen in diesem Bereich. Der Haushalt sichert zudem weiterhin das besonders breite und kostenlose Bildungsangebote des Landes. Auch zum geplanten Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern äußerte ich mich in meiner Rede.

mehr lesen

Mo

03

Dez

2018

Vertretung - und was dann?

v.l.n.r. :  O. Pick, MdL H. Lerch, G. Bold und B. Mich
v.l.n.r. : O. Pick, MdL H. Lerch, G. Bold und B. Mich

Der Abschluss eines Lehramts-Studiums ist noch keine Garantie für eine Übernahme in den Schuldienst. Vor allem dann nicht, wenn der Abschluss in Fächern gemacht wurde, in denen momentan nicht gerade händeringend nach Bewerbern gesucht wird. Oder wenn die Benotung des Abschlusses nicht gerade „top“ war. Für diese Absolventen gibt es die Möglichkeit eines Vertretungsvertrags. Vertretungskräfte sind ein probates Mittel zur Sicherstellung der Unterrichtsver-sorgung.

Bei meinem heutigen Treffen mit dem Vorstand des VBE RLP (Verband Bildung und Erziehung Rheinland-Pfalz) war die berufliche Situation dieser Vertretungslehr-kräfte ein wichtiges Thema.  Ihre Verträge sind nach dem Teilzeit- und Befristungs-gesetz auf maximal 5 Jahre begrenzt. Findet eine Vertragslehrkraft in dieser Zeit keine Festanstellung im Schuldienst, dann ist nach Ablauf dieser 5 Jahre keine Anstellung im Schuldienst mehr möglich. So ist zumindest die Praxis in Rheinland-Pfalz.

 

mehr lesen

Mi

21

Nov

2018

pro familia

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Es gibt Einrichtungen, mit denen sich konservative Kreise – immer noch – schwertun. Eine solche Einrichtung ist „pro familia“. In rund 180 Beratungsstellen bundesweit bietet der Verband Sexual-, Schwangerschafts- und Paarberatung an. Dieses Angebot wird jährlich von rund 200.000 Menschen wahrgenommen. Diese Zahl ist der beste Beleg für die Notwendigkeit einer solchen Beratung. Und auch wenn es sich selbst in konservativen Kreisen herumgesprochen haben sollte, dass die Kinder nicht vom Klapperstorch gebracht werden, habe ich in Landtagsdebatten – speziell aus dem Mund von AfD-Parlamentariern – Äußerungen gehört, in denen „pro familia“ regelrecht diffamiert wurde.

Als mich heute Vertreter von „pro familia“ in meinem Abgeordnetenbüro besuchten, fanden sie in mir eine Gesprächspartnerin, die die Arbeit des Verbandes richtig einzuordnen weiß. Aus den Äußerungen meiner Gäste war allerdings zu entnehmen, dass dies offenbar nicht für alle Landtagsfraktionen gilt.

mehr lesen

Di

13

Nov

2018

BVJ

v. l. n. r. :  W. Detemple, A. Hoffmann, H. Küper, C. Ringhoffer, MdL H. Lerch u. M. Penner
v. l. n. r. : W. Detemple, A. Hoffmann, H. Küper, C. Ringhoffer, MdL H. Lerch u. M. Penner

Auch wenn das heutige Gespräch mit den Vertretern des Verbandes der Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden Schulen Rheinland-Pfalz zu einem Zeitpunkt stattfand, zu dem gerade die Beratungen zum Landeshaushalt liefen, so drehte es sich beileibe nicht nur um Wünsche nach mehr Mitteln und Stellen.

Sehr aufschlussreich waren für mich die Ausführungen meiner Gesprächspartner zum Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), in dem die Schülerinnen und Schüler auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet werden sollen. 

So bemängelten sie, dass gerade im BVJ-S (S= Sprachförderung) die eigentlichen beruflichen Kompetenzen nicht genügend berücksichtigt würden. Mit der Konzentration auf die sprachliche Kompetenz – noch dazu auf das Niveau B2 – baue man vielleicht zu hohe Hürden auf. Dies gelte ganz besonders für Schülerinnen und Schüler mit einem Migrationshintergrund und für junge Flüchtlinge. Ihnen würde vielleicht ein modulares System, das mit niedrigschwelligen Qualifikationsbausteinen beginnt, mehr entgegenkommen.

mehr lesen

Di

06

Nov

2018

"Ich bin Politik"

Inklusion ist ein Begriff, der mich bei meiner bildungspolitischen Arbeit häufig begleitet. Eher selten begegnete er mir bisher im Bereich der Politischen Bildung. Und so war ich sehr gespannt auf den Ablauf der heutigen Veranstaltung im Ingelheimer WBZ, bei der junge Menschen mit kognitiven Einschränkungen „echten“ Politikern einmal so richtig „auf den Zahn fühlen“ durften.

 

Und wer nun gleich skeptisch die Stirn runzelt – nach dem Motto „Die kapieren das doch gar nicht“, dem sei gesagt „Die kapieren eine ganze Menge!“. Dass bei den Fragen solche nach Inklusion, Teilhabe und den Möglichkeiten zum Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt im Vordergrund standen, erklärt sich aus der speziellen Situation der Veranstaltungsteilnehmer ganz von selbst.

 

mehr lesen

Sa

03

Nov

2018

Perlen der Barockmusik

Eigentlich gilt der November als ein eher trister Monat. Doch die Ingelheimer Burgkirchengemeinde versteht es, mit ihrer Aktion „Lichtblicke im November“ dem Areal rund um die alte Wehrkirche einen ganz besonderen Zauber zu verleihen. Und dieser Zauber übertrug sich heute auch auf das Innere des Kirchenraums. Der Soroptimist International Club Ingelheim hatte zu einem Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins der Hochschule für Musik Mainz eingeladen. Und ich war der Einladung als Ehrengast gerne gefolgt.

Unter der Leitung von Professor Dejan Gavric boten Dozenten und Studierende Werke des Barock von Albinoni, Bach, Händel, Telemann und Vivaldi dar. Die Burgkirche bot den Musikerinnen und Musikern nicht nur dank ihrer hervorragenden Akustik einen idealen Spielort. Auch die eigens für diesen Abend arrangierten Lichteffekte sorgten für ein mehr als ansprechendes Ambiente.

 

Das i-Tüpfelchen setzten aber die Solisten des Abends mit ihrem gelungenen Auftritt. Und sie hatten sich den Applaus des Publikums (der Kirchenraum war voll besetzt) mehr als verdient.

mehr lesen

So

21

Okt

2018

Politische Bildung in der Schule

Wir leben in einer Demokratie – was viele als selbstverständlich ansehen. Doch Demokratie ist eine zarte Pflanze, die ständiger Pflege bedarf. Zum Bildungs- und Erziehungsauftrag unserer Schulen gehört daher auch die Politische Bildung. Doch wie sieht es mit der praktischen Umsetzung dieses Auftrags aus?

Zusammen mit den bildungspolitischen Sprecherinnen und Sprechern von Parteien aus anderen Bundesländern nahm ich heute an einer Podiumsdiskussion in der Evangelischen Akademie Hofgeismar teil.

 

mehr lesen

Mi

29

Aug

2018

Verbesserung bei Kitas

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Egal wie man die Einrichtung nun nennt – Kindergärten oder Kindertagesstätten (Kitas) sollen den Kindern mehr bieten als ein Ambiente, das man mit „sicher, sauber und satt“ umschreibt. Das war eine der zentralen Forderungen des Programms der FDP zur Landtagswahl. Und im Koalitionsvertrag der „Ampel-Koalition“ ist die Novellierung des Kita-Gesetzes als einer der Arbeitsschwerpunkte für diese Legislaturperiode festgelegt worden.

 

In der Phase der Anhörungen und Stellungnahmen zum ersten Gesetzentwurf erschien nun das „Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme“ der Bertelsmann-Stiftung. Beim Personalschlüssel, der angibt, wie viele zu betreuende Kinder auf einen Betreuer bzw. eine Betreuerin kommen, bescheinigt dieser Bericht dem Land Rheinland-Pfalz bereits Verbesserungen. Heute liegt diese Zahl für die Kinder unter 3 Jahren bei 3,5 (vor 5 Jahren: 4,0) – für die Kinder über 3 Jahren bei 8,6 (vor 5 Jahren: 9,7).

 

mehr lesen

Do

16

Aug

2018

Bei Fremdsprachen Spitze

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Im politischen Alltag hat man sich fast schon daran gewöhnt, dass an den Schulen in Rheinland-Pfalz mehr oder minder heftige Kritik geübt wird. Als ehemalige Lehrerin und Schulleiterin kann ich diese Kritik nur bedingt nachvollziehen. Umso mehr freute mich, dass im „Bildungsmonitor 2018“ auch einmal etwas Positives über unsere Schulen vermeldet wurde: „Beim Fremdsprachenunterricht an Schulen ist Rheinland-Pfalz Spitze.“!

Schade nur, dass die meisten Medien guten Nachrichten weniger Raum widmen als schlechten …

 

mehr lesen

Di

07

Aug

2018

Französisch an RS+

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Wie schön, wenn man die folgende Frage bei einem Aufenthalt in unserem Nachbarland mit „ja“ beantworten kann.

In einer Kleinen Anfrage wollte ich vom Bildungsministerium wissen, in welchem Maße dies auch für Schülerinnen und Schüler der Realschulen plus gilt. Die Antwort besagt, dass

 

a) im abgelaufenen Schuljahr knapp 17 % der Jugendlichen in den Klassenstufen mit Wahlpflichtfach sich für Französisch entschieden haben und

 

mehr lesen

Mo

06

Aug

2018

Handy-Verbot?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Keine Frage – wenn Schülerinnen und Schüler im Unterricht mit ihrem Handy „herumdaddeln“, dann trägt das sicher nicht zu ihrem Lernerfolg bei. Doch braucht es zur Verhinderung solcher Probleme eine gesetzliche Regelung – etwa ein Handy-Verbot an Grundschulen?

Die AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag brachte genau einen solchen Antrag ein. Und verwies dabei auf das Beispiel Bayern, wo es in der Tat ein solches gesetzliches Handy-Verbot an Schulen gibt. Die „Ampel-Fraktionen“ – aber auch die CDU – lehnten diesen Vorstoß ab.

 

Als langjährige Lehrerin und Schulleiterin weiß ich, dass es zum Unterbinden dieser Form der Handy-Nutzung durch Schülerinnen und Schüler keine Gesetze braucht. Das Thema „Handy und Schule“ kann im Einvernehmen mit den Erziehungsberechtigten im Rahmen der Schulordnung geregelt werden. Und in den meisten Fällen wirkt die Schülervertretung dabei konstruktiv mit.

 

mehr lesen

Mo

06

Aug

2018

Schulbeginn

Alles hat ein Ende – leider auch die Sommerferien …

 

Bild: pixabay
Bild: pixabay
mehr lesen

Di

31

Jul

2018

Stiefkind Politische Bildung?

Sonderbriefmarke zum Hambacher Fest
Sonderbriefmarke zum Hambacher Fest

Das Hambacher Fest 1832 wird gerne als Startschuss für die Entwicklung hin zu einer demokratischen Gesellschaft in Deutschland gesehen. Die Teilnehmer wollten von der Obrigkeit als „mündige Bürger“ behandelt werden. Es sollte noch einige Zeit dauern, bis es endlich so weit war …

 

Doch was ist eigentlich ein „mündiger Bürger“? Laut Duden ein „erwachsener Mensch, der zu einem eigenen Urteil und selbstständigen Entscheidungen fähig ist“. Dazu setzt ihn „Politische Bildung“ in die Lage – vermittelt in dem Fach, das in Rheinland-Pfalz „Sozialkunde“ heißt.

 

mehr lesen

Sa

21

Jul

2018

Perspektive

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Auf ihrem Weg zu uns haben sie teils Schreckliches erlebt – die Flüchtlinge, die sich bei uns ein besseres Leben erhoffen. Sie stellen einen Asylantrag – und wundern sich, dass dessen Bearbeitung eine so lange Zeit in Anspruch nimmt. Sie würden gerne bei uns bleiben, sich in unsere Gesellschaft integrieren. Die Aufnahme einer Arbeit wäre ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Aber keine Aushilfstätigkeit – es sollte schon etwas Richtiges sein! Deutsch lernen und eine Ausbildung machen. Das sind seine konkreten Vorstellungen …

Doch das ist alles nicht so einfach. Aber es gibt Hilfe – zum Beispiel bei einer der „KAUSA-Servicestellen“ im Land. Hier werden Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund, junge Flüchtlinge und deren Eltern über die Möglichkeiten einer Berufsausbildung in Deutschland informiert. Wichtig: ein Ausbildungsvertrag kann abgeschlossen werden, auch wenn über den Asylantrag noch nicht entschieden ist. Und der Auszubildende ist in dieser Zeit vor einer Abschiebung sicher. Und wenn er die Ausbildung erfolgreich beendet hat und von seinem Ausbildungsbetrieb übernommen wird, hat er gute Chancen auf eine dauerhafte Bleibe.

mehr lesen

Mo

16

Jul

2018

Französisch an RS+

Die Schulstrukturreform in Rheinland-Pfalz brachte uns die Realschule plus (RS+) als neue Schulform. Auf dem Bildungsserver des Landes werden die Wahlpflichtfächer als „Herzstück“ dieser Schulform gepriesen. Als Wahlpflichtfächer stehen zur Auswahl:

Hauswirtschaft und Sozialwesen (HuS)
Technik und Naturwissenschaft (TuN)
Wirtschaft und Verwaltung (WuV)
Französisch (als 2. Fremdsprache).

 

mehr lesen

Fr

29

Jun

2018

Hohe Abbrecherquoten

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Es gilt als Binsenweisheit, dass unser Leben gekennzeichnet ist von einem lebenslangen Lernen. Und ebenso gilt es als eine Binsenweisheit, dass die Chancen auf Erfolg im Berufsleben mit einem höheren Bildungsabschluss steigen. Für viele Berufstätige mag das der Grund für den Besuch eines Kollegs oder eines Abend-gymnasiums sein.

Ein Bericht des Landesrechnungshofs erschreckte nun aber jüngst mit Angaben über die Zahl der Abbrecher auf diesem Weg der Weiterbildung (bis zu 87 % !!!). Ich nahm dies zum Anlass für eine Kleine Anfrage an das Bildungsministerium. In der Antwort von Staatssekretär Hans Beckmann wurden diese Zahlen bestätigt.

Und die Frage nach den Gründen für diese eigentlich erschreckenden Zahlen lässt sich relativ einfach beantworten: viele Absolventen unterschätzen schlicht und ergreifend das Ausmaß der Doppelbelastung von Beruf und Schule.

mehr lesen

Do

28

Jun

2018

Sommer-Tour / 8. Termin

Sondermarke von 1958
Sondermarke von 1958

Endlich gab es auf der „Sommer-Tour 2018“ der rheinland-pfälzischen FDP-Land-tagsfraktion auch einmal die Gelegenheit zu einem warmen Mittagessen – und zwar im „Stadl Wirges“ unseres Parteifreunds Klaus Koch. Das war aber nicht der eigentliche Grund unseres Besuchs. Er hatte vielmehr einen Meinungsaustausch mit Westerwälder Unternehmern arrangiert. Für mich besonders interessant waren die Vertreter des „Raiffeisen-Campus Wirges“, eines genossenschaftlich organisierten Privatgymnasiums, das die Ideen Friedrich Wilhelm Raiffeisens in die schulische Landschaft übertragen will.

„Man muss Denken lehren – nicht Gedachtes“ lässt sich das pädagogische Konzept der Schule zusammenfassen. Ganz im Sinne Raiffeisens sind politische und ökonomische Bildung bereits in den unteren Klassenstufen Bestandteil des Unterrichts.

 

mehr lesen

Mi

27

Jun

2018

Sommer-Tour / 5. Termin

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Der heutige Tag der „Sommer-Tour 2018“ der rheinland-pfälzischen FDP-Landtagsfraktion begann für mich im heimischen Ingelheim. Allerdings nicht bei einem „hidden champion“ – sondern bei einem „global player“. Denn als solchen darf man Boehringer Ingelheim mit Fug und Recht bezeichnen. Was 1885 mit einer kleinen Weinsteinfabrik startete, ist heute ein Unternehmen mit 140 Standorten weltweit.

Allein am Standort Ingelheim bildet das Unternehmen, das sich nach wie vor in Familienbesitz befindet, weit über 100 junge Menschen aus. Ein Ausbildungsplatz bei Boehringer ist heiß begehrt – und die Firma hat einen exzellenten Ruf als Ausbildungsbetrieb.

 

Im Gespräch machten Deutschland-Chef Rinn und Ausbildungsleiter Hüppe aber auch klar, dass man an die Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz gewisse Anforderungen stellt.

 

mehr lesen

Fr

22

Jun

2018

Rede zu höheren Hürden für Wiederholungsklausuren

Am 22. Juni 2018 sprach Frau Helga Lerch im Landtag über einen Antrag der AfD-Fraktion. Dieser sah vor, dass in den Schulen die Wiederholung einer Klausur erst dann möglich wird, wenn 50% der Lerngruppe ein "ausreichendes" Ergebnis erzielen. Bislang liegt die Grenze nach §53 V SchulO RLP bei einem Drittel der Schüler einer Klasse. Frau Lerch spricht sich gegen die Erhöhung dieser Messlatte aus, da damit die Chance verringert wird, dass Schüler eine zweite Chance erhalten, um ihre Ergebnisse und damit ihre Leistungen zu verbessern.

mehr lesen

Di

19

Jun

2018

Mehr für Kita´s

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Es kann eine erfüllende Tätigkeit sein, den Kleinsten bei den ersten Schritten ihres vorschulischen Daseins zu helfen. Es kann aber auch ganz schön anstrengend sein. Aber eine Gesellschaft, in der es der Normalfall ist, dass beide Elternteile berufstätig sind, können Mütter oder Väter diese Hilfestellung nur noch eingeschränkt leisten. Die Lösung heißt: Kindergarten oder – wie man es heutzutage nennt – Kindertagesstätte (Kita).    

Heute beschloss das rheinland-pfälzische Kabinett ein Kita-Zukunftsgesetz. Es soll auch weiterhin die Beitragsfreiheit für die Eltern garantieren. Zusätzliche Finanzmittel in Höhe von jährlich 62 Mio. Euro sollen gewährleisten, dass die hohen Ansprüche an die frühkindliche Bildung auch erfüllt werden können.    

mehr lesen

Mi

13

Jun

2018

Spanisch in Mainz?

Vor wenigen Wochen sprach mich der Mainzer Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte an. Er wollte wissen, woran es denn liege, dass es an weiterführenden Schulen in Rheinland-Pfalz so schwierig sei, Unterricht in Spanisch als 2. Fremdsprache zu bekommen. Er war nämlich mit dem Fall eines aus Hessen zugereisten Vaters konfrontiert worden, der eine Stelle bei einem Mainzer Unternehmen antreten wollte – und in der Landeshauptstadt kein Gymnasium für seinen Sohn finden konnte, der in Hessen Spanisch als 2. Fremdsprache hatte. Aus der Unterredung mit mir resultierte eine Anfrage, die auf der Tagesordnung der heutigen Mainzer Stadtratssitzung steht.    


mehr lesen

Mo

11

Jun

2018

Mein Einsatz für Spanisch...

Bild: pixabay
Bild: pixabay

... als Option für die 2. Fremdsprache an weiterführenden Schulen in Rheinland-Pfalz hat mir nicht nur Lob und Anerkennung eingebracht. Manchen erscheine ich sogar als „nervig“. Nun – damit kann ich ganz gut leben. Weniger gut leben kann ich mit Gegenargumenten, die in der Ermöglichung dieser Option den „Tod für Latein“ (???) sehen – oder das für „nicht zuträglich für unsere Beziehungen zum Nachbarn Frankreich“ (???) halten.  

Heute fragte mich ein Bekannter voller Mitleid, ob mein Einsatz denn nicht ein „Kampf gegen Windmühlenflügel“ sei. Wir mussten dann beide schmunzeln – bezieht sich dieses „geflügelte Wort“ doch auf die Romanfigur Don Quijote des Dichters Miguel de Cervantes. Womit wir den Bezug zu Spanien und seiner Sprache und Kultur hätten …

mehr lesen

Fr

08

Jun

2018

Ländlicher Raum

Als Flächenland weist Rheinland-Pfalz eine ausgeprägte ländliche Struktur mit weiten Landschaften auf.   

Bild: pixabay
Bild: pixabay
mehr lesen

Di

15

Mai

2018

Unterstützung vom VBE

Manche gebrauchen schon einmal das Adjektiv „nervig“, wenn sie mich und mein Eintreten für eine Sache charakterisieren, von der ich überzeugt bin. Ein Modellprojekt „Schulgesundheitsfachkraft“ an einer größeren Schule im Landkreis Mainz-Bingen ist eine solche Sache, für die ich kämpfe. Und bei diesem Kampf weiß ich den VBE (Verband Bildung und Erziehung) Rheinland-Pfalz an meiner Seite. Er berichtete in seiner Verbandszeitschrift über mein Engagement. Und auch bei ihrem heutigen Besuch sicherten mir Vorsitzender Gerhard Bold und Elisa Engert ihre Unterstützung zu.

 

Dr. Hendrik Förster, der Leiter des Gymnasiums Oppenheim, hat bereits seine Bereitschaft signalisiert, ein solches Modellprojekt an seiner Schule durchzuführen.

Allein der Landkreis Mainz-Bingen als Schulträger zögert (noch?). Dann muss ich wohl weiter „nerven“.

mehr lesen

So

13

Mai

2018

Beste Bildung

Berlin ist immer eine Reise wert. Doch an diesem Wochenende war ich als Delegierte zum Bundesparteitag der FDP in der Hauptstadt. Bereits im Eingangs-bereich der „Station“, dem Tagungsort in der Nähe des U-Bahnhofs Gleisdreieck, wurde deutlich, dass Innovation ein Leitgedanke der Diskussionen sein würde.    

 

Um das innovative Potenzial in unserem Land ausschöpfen zu können, sind Investitionen in Bildung notwendig. „Beste Bildung“ war bereits ein Leitgedanke des Programms, mit dem wir zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz angetreten waren. Aber auch der Bund muss hier richtig „Geld in die Hand nehmen“. Dazu muss das bisher bestehende Kooperationsverbot fallen. Diese Forderung wurde in vielen Redebeiträgen auf dem Parteitrag ausgesprochen.    

Denn die Bildungschancen unserer Kinder dürfen nicht davon abhängen, ob sie in einer Kommune aufwachsen, die finanziell gut oder schlecht aufgestellt ist.

mehr lesen

Sa

28

Apr

2018

Mehr Lehrer!

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Mit der Forderung nach einer Lehrerversorgung von 100 % untermauerte die FDP im Landtagswahlkampf ihr Eintreten für „beste Bildung“. Erste Erfolge können wir vermelden – aber bis zu dem von uns ausgegebenen Ziel ist noch einiges zu tun.    

 

Auch die sogenannten „PES-Kräfte“ (PES = Personalmanagement im Rahmen Erweiterter Selbständigkeit von Schulen) konnten nur bedingt Abhilfe schaffen. Im Schuljahr 2016/17 hatten auch die „PES-Schulen“ immer noch einen temporären Unterrichtsausfall von 2,1 % bezogen auf die planmäßig zu erteilenden Unterrichtsstunden. Mit einer Kleinen Anfrage hakte ich wegen der Gründe nach – ich bin gespannt auf die Antwort! 

Aber auch hinsichtlich unseres Ziels einer 100 % - Versorgung lassen wir nicht nach. Beim heutigen Landesparteitag stellte dies FDP-Landesvorsitzender Dr. Volker Wissing in seiner Rede noch einmal unmissverständlich klar.

mehr lesen

Sa

28

Apr

2018

Fach Wirtschaft?

Bild: unsplash
Bild: unsplash

Wirtschafts- und Industrieverbände fordern es schon lange – das eigenständige Fach „Wirtschaft“. Und auch Schülerinnen und Schüler beklagen, dass sie eigentlich in der Schule wenig mitbekommen über simple wirtschaftliche Vorgänge, in denen sie als Konsumenten eine Rolle spielen. Ob ihnen mehr Fachwissen die eine oder andere Misere erspart hätte?    

Auch beim heutigen FDP-Landesparteitag lag ein Antrag vor, in dem die Einführung des Fachs „Wirtschaft“ gefordert wurde. Ich sprach mich gegen eine solche Lösung aus und schlug stattdessen vor, das Fach „Sozialkunde“ um 1 Wochenstunde zu erweitern, die wirtschaftspolitischen Themen vorbehalten bleiben sollte. Dabei sollte der Schwerpunkt auf wirtschaftlichen Themen liegen, die die Schülerinnen und Schüler in ihrem ganz persönlichen Alltag betreffen (können). Dieser Vorschlag fand eine breite Mehrheit.    

mehr lesen

Sa

28

Apr

2018

Die ideale Lehrkraft

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Eigentlich wissen die Schulen selbst am besten, welche Lehrkräfte sie im kommenden Schuljahr brauchen werden – und vor allen Dingen, in welchem Fach gerade Mangel herrscht.