Herzlich willkommen

Mein Name ist Helga Lerch. Ich bin Abgeordnete des rheinland-pfälzischen Landtags sowie Mitglied des Kreistags Mainz-Bingen und möchte Ihnen hier Einblicke in meine Arbeit geben.

Fr

21

Feb

2020

Weg mit Lerch?

Am 25. April letzten Jahres beschloss der Bundesvorstand der FDP „Leitlinien liberalen Miteinanders - Für einen respektvollen Umgang miteinander“. Offensichtlich halten die 6 Personen, die heute für meinen Ausschluss aus der FDP-Landtagsfraktion votierten, nicht viel von diesem Beschluss. Denn sonst hätten sie sich in den vergangenen Wochen die Mühe gemacht, sich mit mir einmal eingehend über die Themen zu unterhalten, zu denen ich mich nach ihrer Auffassung in „fraktionsschädigender“ Weise geäußert hatte. Aber daran waren sie offenbar weniger interessiert als am kritischen Hinterfragen von Problemen im schulischen Bereich.

Und so griffen sie gleich zum äußersten Mittel gegen den „Störenfried“ Lerch – den Ausschluss aus der FDP-Landtagsfraktion. Selbst das Angebot aus der Bundes-geschäftsstelle, etwa im Rahmen einer Mediation zu einer Konfliktlösung zu kommen, wurde von den 6 Fraktionsmitgliedern nicht angenommen. Dabei hatte ich mich im Vorfeld ausdrücklich zu einem solchen Weg bereit erklärt.

mehr lesen

Sa

15

Feb

2020

Erinnerungen

Vor genau 100 Jahren – am 15. Februar 1920 – fand das erste Konzert des „Landes-Sinfonie-Orchesters für Pfalz und Saarland“ statt. Und zwar genau an gleicher Stelle – der Jugendstil-Festhalle Landau. was lag näher als das Festkonzert mit genau dem Stück zu eröffnen, das auch damals erklang – „Tod und Verklärung“ von Richard Straus.

Und wie das bei einem Geburtstag nun mal so ist – man trifft Leute, die zu dem Geburtstagskind eine ganz besondere Beziehung haben. Für Prof. Dr. Bernhard Vogel gilt das auf jeden Fall. Immerhin war er rheinland-pfälzischer Minister-präsident, als 1979 das „Pfälzische Sinfonie-Orchester“ zur „Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz“ wurde.

Bevor er dieses Amt übernommen hatte, war er lange Zeit Kultusminister in der Mainzer Landesregierung gewesen – und hatte maßgeblich die Schullandschaft geprägt, in der mein Mann und ich zum Abitur geführt wurden.

Genug Gesprächsstoff also für das Auffrischen von Erinnerungen an eine Zeit, die wir aus unterschiedlichem Blickwinkel betrachten konnten. Und zum Abschluss des Festkonzerts – nach den letzten Takten von Beethovens „Fünfter“ erhoben wir uns gemeinsam von unseren Ehrenplätzen, um das Geburtstagskind mit stehenden Ovationen zu feiern.

mehr lesen

Sa

15

Feb

2020

Ein Mann für alle Töne

Heute begrüßte er mich in edlem Zwirn. Schließlich gab es was zu feiern – die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz hatte zu ihrem „Hundertsten“ in die Jugendstil-Festhalle nach Landau geladen. „Musik zu den Menschen bringen“ – das ist das Motto des Intendanten Beat Fehlmann. Dabei geht der gebürtige Schweizer schon mal ungewohnte Wege.

Bereits seiner Einladung lag ein Kochbuch bei, in dem Ensemblemitglieder ihre Lieblingsrezepte vorstellen. Sein Beitrag: „Kohlrabi tonnato“ – für alle, die kein Fleisch mögen und daher um das klassische „Vitello tonnato“ lieber einen Bogen machen. Und am heutigen Abend wunderte sich der eine oder andere Gast vielleicht über die Bierdeckel auf den Bistrotischen. Beim Umdrehen des vermeintlich unangemessenen Untersetzers fürs Sekt- oder Weinglas dann des Rätsels Lösung: man konnte auf der Rückseite seine Wünsche für das Geburtstagskind notieren. Ein Gästebuch lag allerdings auch aus – für alle, die es lieber klassisch mögen.

Auf seine leise Art verkörpert er einen ganz besonderen Typ eines „Menschenfängers“, der die Menschen, denen er begegnet, für sein Projekt begeistern kann. Beim Umgang mit „der Politik“ kann dies nur von Vorteil sein.

mehr lesen

Di

11

Feb

2020

Willkommen

Wer mich in meinem Büro im Abgeordnetenhaus besucht, findet schon seit einiger Zeit diesen zusätzlichen Gruß über dem Schild, das mich als Mitglied der FDP-Landtagsfraktion kenntlich macht.

Wie wohl die meisten von Ihnen mitbekommen haben, möchten meine Kolleg*innen mich aus eben dieser Fraktion ausschließen. Heute fand im Rahmen des formellen Verfahrens dazu eine Anhörung statt, bei der ich zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen Stellung nahm.

Von meiner Seite steht einer weiteren Mitgliedschaft in dieser Fraktion nichts im Wege.

mehr lesen

So

09

Feb

2020

Engagement für die Heimat

Foto: Rainer Claaßen
Foto: Rainer Claaßen

Als mich mein umtriebiger Parteifreund Dr. Paul Peter Baum (links im Bild) im letzten Jahr fragte, ob ich bereit wäre, auf der Jubiläumsfeier des „Heimat- und Verschönerungsvereins Neuwied-Feldkirchen“ den Festvortrag zu halten, zögerte ich mit meiner Zusage nicht lange. Immerhin kann der Verein auf eine lange Geschichte zurückblicken – er wurde am 10. Februar 1895 gegründet! Und da Geschichte schon als Schülerin mein Lieblingsfach gewesen war und ich als Gästeführerin in Ingelheim Interessierte gerne mit auf eine historische Exkursion durch die Rotweinstadt nehme, musste ich mich bei meinen Zuhörer*innen im „Alt Wollendorf“ heute nicht als Fachfremde fühlen.

mehr lesen

Do

06

Feb

2020

Nur gelitten?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

1919 war in deutschen Kinos der Film „Anders als die Andern“ zu sehen, der erstmals das Thema männlicher Homosexualität behandelte. Sein Protagonist, der schwule Violinist Paul Körner wird wegen seiner Beziehung zu seinem Musikschüler Kurt Sivers erpresst. Denn homosexuelle Handlungen standen damals unter Strafe (§ 175). Unter dem Druck, der auf ihm lastet, sieht Körner seinen einzigen Ausweg im Selbstmord. Dieser Film mit düsterem Ausgang wurde heute bei einer Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung im Ingelheimer WBZ gezeigt.

In den Berliner Szenelokalen der jungen Weimarer Republik war zur gleichen Zeit das „Lila Lied“ zu hören. Aus ihm klang die Hoffnung auf eine Abschaffung des umstrittenen § 175:

mehr lesen

Di

04

Feb

2020

Liberales Urgestein

v.l.n.r.: Franz Ringhoffer, Manuel Höferlin, Rudi Klos, MdL Helga Lerch, Michael Julius Schwarz u. Stephanie Steichele-Guntrum
v.l.n.r.: Franz Ringhoffer, Manuel Höferlin, Rudi Klos, MdL Helga Lerch, Michael Julius Schwarz u. Stephanie Steichele-Guntrum

Wenn sich – wie heute die Mitglieder der FDP Mainz-Bingen – die liberale Familie zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung einfindet, dann zeichnet sie gerne Persönlichkeiten aus, die dieser Familie über lange Zeit die Treue gehalten haben. Man bezeichnet solche Mitglieder, die schon etliche Höhen und Tiefen ihrer Familie erlebt haben, gerne als „liberales Urgestein“.

Heute erhielt Rudi Klos aus Aspisheim die wohlverdiente Anerkennung für 50 Jahre Mitgliedschaft in „seiner“ FDP. Es sind Menschen wie er, die in ihrer Region für die Menschen das „Gesicht“ der Partei sind – und diese damit für die Wähler*innen wählbar machen. Dies gilt insbesondere für die kommunale Ebene.

mehr lesen

So

02

Feb

2020

In eigener Sache

Wer mein politisches Wirken verfolgt, kennt mich als Menschen, der die Dinge gern beim Namen nennt. Und so verstehe ich auch meine Arbeit als Landtagsabgeordnete. Die übrigen Mitglieder meiner FDP-Fraktion scheinen damit ein Problem zu haben. Wie Sie den Medien entnehmen können, streben sie meinen Ausschluss aus der Fraktion an. Ihr Vorwurf an mich: fraktionsschädigendes Verhalten...

Ich möchte Sie an dieser Stelle nicht mit Details „quälen“ – nur dies zur Klarstellung:

1. In keiner einzigen Abstimmung des rheinland-pfälzischen Landtags habe ich gegen meine Fraktion gestimmt.

2. Entgegen anderslautender Gerüchte ist es nicht mein Wunsch, die FDP-Landtagsfraktion zu verlassen.

3. Meine Tätigkeit als Abgeordnete orientiert sich an meinen persönlichen Wertevorstellungen und dem Menschenbild des Liberalismus (beides spiegelt sich in den Grundsätzen der FDP).

4. Meine parlamentarische Aufgabe sehe ich nicht in unkritischem Lob der Exekutive. Das Prinzip der Gewaltenteilung, auf dem letztlich ja unsere parlamentarische Demokratie basiert, spricht dem Parlament auch die Aufgabe der Kontrolle der Exekutive zu. Diese Kontrollfunktion darf nicht nur von der jeweiligen Opposition wahrgenommen werden.

5. Für alle Abgeordneten des rheinland-pfälzischen Landtags – also auch für mich – gilt Art. 79 Abs. 2 der Landesverfassung „Sie sind … nur ihrem Gewissen unterworfen und an Aufträge nicht gebunden.“.

mehr lesen

Sa

01

Feb

2020

Goodbye Britannia?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Als das Collegium musicum Mainz das Programm für sein heutiges Semesterabschlusskonzert festgelegt hatte, konnte niemand ahnen, dass dieser Abend ausge-rechnet der Abend von Tag 1 des von den Briten vollzogenen Brexit sein würde. Und so entbehrte das musikalische Motto des Abends – nämlich „Rule Britannia“ – nicht einer gewissen Pikanterie; worauf auch Universitätspräsident Prof. Dr. Georg Krausch in seiner Begrüßung der Ingelheimer kING hinwies. Und bei dieser Gelegenheit rief er auf die besonderen „Beziehungen“ der Mainzer Universität zur europäischen Idee hin. Am 13. Januar 1950 hatte nämlich Robert Schumann, der Vater der europäischen Einigung“ vor Studenten der Mainzer Universität seine Gedanken formuliert, die später zur Gründung der Montanunion als Vorläufer der Europäischen Union führten.

mehr lesen

Di

28

Jan

2020

Museum mit Ideen

v.l.n.r.:  MdL Helga Lerch, Dr. Alexander Schubert,  Staatssekretär a.D. Günter Eymael u. Susanne Schilz
v.l.n.r.: MdL Helga Lerch, Dr. Alexander Schubert, Staatssekretär a.D. Günter Eymael u. Susanne Schilz

Wer unter dem Namen „Historisches Museum der Pfalz“ langweilige und verstaubte museale Atmosphäre erwartet, wird schnell eines Besseren belehrt. Oder hätten Sie an diesem Ort eine Sonderschau zu Marilyn Monroe vermutet? Gerade mit seinen Sonderausstellungen geht das Haus von Museumsdirektor Dr. Alexander Schubert und seiner Referentin Susanne Schilz konsequent einen Weg, der gerade für Familien den Museumsbesuch zu einem Erlebnis macht. Das konnte auch das regionale FDP-„Urgestein“ Ex-Staatssekretär Günter Eymael bestätigen.

mehr lesen