Herzlich willkommen

Mein Name ist Helga Lerch. Ich bin Mitglied des Kreistags Mainz-Bingen und war in der 17. Wahlperiode (2016-2021) Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags und möchte Ihnen hier Einblicke in meine Arbeit geben.

So

01

Aug

2021

Für die Freiheit

Der Freiheit fühlen wir uns als Liberale ganz besonders verpflichtet. Sie ist unser Markenzeichen. Und so ist es fast schon zwangsläufig, dass wir unser Verständnis von Freiheit bei der kommenden Bundestagswahl in den Mittelpunkt unseres Angebots an die Wählerinnen und Wähler rücken. – auch auf unseren Wahlplakaten.

 

Seit heute darf in Ingelheim plakatiert werden. Gleich nach dem Frühstück habe ich mich daher aufgemacht und für die FDP die ersten Wahlplakate als Blickfang aufgestellt.

 

Es geht bei dieser Wahl um viel – nämlich um die grundsätzliche Entscheidung darüber, ob wir uns von einem allmächtigen Staat sagen lassen wollen, was wir tun und lassen dürfen. Oder ob wir einen Staat wollen, der seinen Bürgerinnen und Bürgern zutraut, dass sie eigenverantwortlich – und zum Wohle der Gemeinschaft – handeln. Letzteres will die FDP.

mehr lesen

Mi

28

Jul

2021

Studien zur Marktwirtschaft

Das Bekenntnis zur Marktwirtschaft ist seit jeher ein Grundelement liberalen Denkens. Schon in meiner Zeit als Sozialkundelehrerin versuchte ich, meinen Schülern und Schülerinnen anhand praktischer Beispiele den Wirkmechanismus von Angebot und Nachfrage transparent zu machen.

 

Jetzt erlebte ich ein eindrucksvolles Beispiel bei uns im heimischen Garten. Das dort aufgestellte Vogelhäuschen war mit einem Mischfutter bestückt, aus dem die gefiederten Besucher sich das herauspickten, was ihnen wohl am besten mundete. Sonnenblumenkerne gehörten offenbar nicht dazu.

mehr lesen

Fr

23

Jul

2021

„Klassik/Pop Cross-Over“

Bereits der Titel des Konzerts in der Bacharacher Mittelrhein-Halle machte neugierig auf das, was da kommen würde. Und die Schlesischen Kammersolisten unter der Leitung von Konzertmeister Darius Zboch enttäuschten ihr erwartungs-freudiges Publikum nicht.

 

Im ersten Teil ihres Programms boten die Musiker ein Streichquintett von Franz Schubert, dessen Noten dieser zwei Monate vor seinem Tod zu Papier gebracht hatte. Den zweiten Satz widmeten die Musiker aus Kattowitz ausdrücklich den Opfern der Flutkatastrophe in der Eifel.

 

Nach der Pause erklangen Arrangements, die den Begriff „Cross-Over“ perfekt inter-pretierten. Sei es mit einem fetzigen „Hit the road, Jack“ oder einem „Nights in white satin“, in das Elemente aus Bizets“ Carmen“ eingewoben waren.

 

Am Ende dieses Abends blieb beim Publikum die Erkenntnis, dass hier fünf Virtuosen demonstriert hatten, was man mit Können aus einem Streichinstrument alles herausholen kann. Und das mit vollem Körpereinsatz, wie man ihren sichtlich erschöpften – aber auch glücklichen – Gesichtern ansehen konnte.

 

Und wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, was Kultur den Menschen bringen kann – hier war er... 

mehr lesen

Di

20

Jul

2021

Käthe Kollwitz

Die „Internationalen Tage“ locken alljährlich Besucher aus nah und fern nach Ingelheim. Auf großes Interesse stößt dabei jeweils auch die begleitende Ausstellung im Alten Rathaus. In diesem Jahr war sie dem Werk von Käthe Kollwitz gewidmet. Kurator Dr. Ulrich Luckhardt führte heute persönlich durch die von ihm konzipierte Ausstellung und gab dabei interessante Einblicke in die unterschiedlichen von der Künstlerin angewandten graphischen Techniken. Er räumte dabei auch mit manchen „Fehleinschätzungen“ des Werks von Käthe Kollwitz auf. Die Künstlerin, die kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs verstarb wurde nämlich nur allzu bereitwillig von den jeweiligen herrschenden politischen Systemen in beiden Teilen Deutschlands „vereinnahmt“.

 

Unabhängig von dieser „Politisierung“ der Künstlerin bleibt festzuhalten, dass sie stets Wert darauf legte, dass ihre Arbeiten von möglichst vielen Leuten gesehen werden konnten. Drucke ihrer Arbeiten existieren daher in höheren Auflagen.

 

Die unbestritten höchste Auflage erreichte aber die im Bild gezeigte Briefmarke mit ihrem Konterfei – 290 Millionen...

mehr lesen

Mo

19

Jul

2021

Unverhoffter Kunstgenuss beim Wochenmarkt

Wenn wir unseren Urlaub in Ostfriesland verbringen, gehört der Besuch von Wochenmärkten irgendwie dazu – schon wegen des tollen Angebots an regionalen Produkten. Der Wochenmarkt in Norden gehört dabei zu unseren Favoriten. Ein kleiner – aber feiner – Verkaufswagen mit Käse aus Nord-Holland hat es uns besonders angetan.

 

Besonders war aber auch das „Marktkonzert“ in der benachbarten Ludgeri-Kirche, das wir am 26. Juni genießen durften. Endlich konnten wir die dortige weltberühmte Arp-Schnitger-Orgel einmal „live“ erleben. Und das zusammen mit dem Duo „Edda & Flute“. Die Organisatoren zeigten, wie man auch unter Corona-Bedingungen Musikliebhabern eine Freude bereiten kann. Ebenso ungewöhnlich wie die Kombination von Orgel, Akkordeon, Flöte und Gesang war der musikalische Bogen, der von G. F. Händel über Klezmer bis zu Leonard Bernsteins „Westside Story“ gespannt war.

 

Wir spürten, dass die Lockdown-Maßnahmen auch bei uns einen großen Nachhol-bedarf in Sachen Kultur hinterlassen hatten. Das ist aber nicht zu vergleichen mit dem, was diese Maßnahmen für die Kulturschaffenden bedeuteten.

mehr lesen

So

18

Jul

2021

Es könnte auch unsere Region treffen

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Nein – dies ist nicht das Hochwasser-Warnschild nach der deutschen Straßenverkehrsordnung. Aber es bringt eindringlich die Gefahren zum Ausdruck, die auftreten können, wenn plötzlich aus idyllisch dahinplätschernden Bächen reißende Fluten werden, die alles zerstören, was ihnen im Weg ist. Die Bilder aus der Eifel waren schockierend.

 

Der Kreis Mainz-Bingen kam glimpflich davon und erlebte nur Starkregen. Doch man fragt sich, wie wir auf solche Fälle vorbereitet sind. Auch bei uns gibt es neben dem Rhein und der Nahe auch kleine Bäche, deren Pegel gefährlich ansteigen können. Und in den engen Tälern des Mittelrheins könnten Schlammlawinen ihre zerstörerische Kraft voll entfalten.

mehr lesen

Fr

16

Jul

2021

Zwei Gesichter von Wasser

Bild: Privat
Bild: Privat

An der Nordseeküste mussten die Menschen schon immer Wege finden, um sich mit der Gewalt des Wassers zu „arrangieren“ und gleichzeitig dem Meer Land abzutrotzen. Deiche und Polder gehören allerorten zum Landschaftsbild.

 

Dass man dabei aber auch Fehler machen kann, belegt dieser Kirchturm im ostfriesischen Suurhusen. Der 27,4 m hohe Turm hat eine Neigung von 5,19 Grad. Er hat es damit immerhin ins Guiness-Buch der Rekorde geschafft (der „Schiefe Turm“ in Pisa hat nur eine Neigung von 3,97 Grad).

 

Ursache für das „Kippen“ des Turms in Suurhusen ist die Entwässerung der umliegenden Flächen, damit diese landwirtschaftlich genutzt werden konnten.

mehr lesen

Di

06

Jul

2021

Urlaub in Ostfriesland 6

Einkaufsmarkt in Pewsum (Bild: Privat)
Einkaufsmarkt in Pewsum (Bild: Privat)

Die Ostfriesen sind schon ein ganz besonderes Völkchen. Das mussten in der langen Geschichte der Region auch jene erkennen, die sie zum rechten Glauben bekehren oder gar beherrschen wollten. Da wehrte man sich im Zweifelsfall schon mal mit brachialer Gewalt.

 

    Die Ostfriesen sind schon ein ganz besonderes Völkchen. Das mussten in der langen Geschichte der Region auch jene erkennen, die sie zum rechten Glauben bekehren oder gar beherrschen wollten. Da wehrte man sich im Zweifelsfall schon mal mit brachialer Gewalt.

mehr lesen

Mo

05

Jul

2021

Urlaub in Ostfriesland 5

Autofreies Juist (Bild: Privat)
Autofreies Juist (Bild: Privat)

Von den ostfriesischen Inseln ist Juist wohl die beschaulichste. Das hat nicht nur mit ihrer geringen Größe zu tun – sondern auch mit der Tatsache, dass die Insel autofrei ist. Fußgänger müssen daher auch nicht irgendwelchen Autos ausweichen. Und die 1 oder 2 PS der hiesigen Fortbewegungsmittel kündigen sich rechtzeitig durch ihr Hufgetrappel an.

 

Als Tourist findet man das idyllisch. Und die Einheimischen haben sich mit diesem Verkehrskonzept arrangiert. Bevor nun allerdings die „Grünen“ jubeln „So hätten wir es auch gerne bei uns“, gebe ich ihnen noch eines zu bedenken:

 

Da schnellste Verkehrsmittel auf Juist ist das Fahrrad! Und das in all seinen Erscheinungsformen (E-Bikes und Drahtesel ohne Klingel). Arme Fußgänger! 

mehr lesen

Mo

05

Jul

2021

Urlaub in Ostfriesland 4

Fähre nach Juist (Bild: Privat)
Fähre nach Juist (Bild: Privat)

Bis kurz vor Antritt unseres Urlaubs hatte die Reederei „Frisia“ die beliebten Direktfahrten mit ihren Fährschiffen vom Greetsieler Hafen auf die Inseln Borkum, Juist und Norderney wegen des Corona-Lockdowns gestrichen. Wir kamen zum Glück wieder in den Genuss einer solchen Fahrt. Bei herrlichem Wetter ging es nach Juist.

 

Durch geschicktes Ticket-Management konnte der Anbieter dafür sorgen, dass an Bord nur eine Corona-konforme Zahl von Reisenden war. Die meisten zog es – wie auch uns – ohnehin ins Freie. Da wurde dann auch schon mal die FFP2-Maske abgenommen, um die Nordseeluft so richtig einatmen zu können. Wenn die Virologen schon für Innenräume das Lüften als wirksamste Maßnahme empfehlen ...

mehr lesen