Herzlich willkommen

Mein Name ist Helga Lerch. Ich bin Abgeordnete des rheinland-pfälzischen Landtags sowie Mitglied des Kreistags Mainz-Bingen und möchte Ihnen hier Einblicke in meine Arbeit geben.

Fr

22

Jan

2021

Telefonsprechstunde

Meine nächste Telefonsprechstunde findet am 3. Februar 2021 von 17.00 bis 18.00 Uhr statt.  

 

In dieser Zeit können Sie mich in meinem Wahlkreisbüro unter der Telefonnummer 06132 86065 erreichen.  Ihr Anliegen können Sie mir auch gerne per Mail mitteilen .

 

 

mehr lesen

Fr

22

Jan

2021

Pressemitteilung

Schulkrankenschwestern vorerst nur im Grundschulbereich

mehr lesen

Do

21

Jan

2021

Reine Mädchenschule noch zeitgemäß?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

In den naturwissenschaftlich-technischen Berufen arbeiten deutlich weniger Frauen als Männer. Mit ein Grund dafür mag sein, dass sich schon in der Schule Mädchen weniger zu den MINT-Fächern hingezogen fühlten als Jungs. Auch in meiner Schulzeit gehörte das, was man heute unter dem Begriff MINT-Fächer zusammenfasst, nicht gerade zu meinen Lieblingsfächern. Allerdings blieben mir als Schülerin der Binger Hildegardisschule – einer reinen Mädchenschule – demotivierende Vergleiche mit mehr MINT-affinen Jungs erspart.

mehr lesen

Do

21

Jan

2021

Endlich...

Bild: pixabay
Bild: pixabay

… scheint sich auch in den Reihen der Schulaufsichtsbehörden die Erkenntnis durchgesetzt zu haben, dass Milde vielleicht doch das falsche Signal gegenüber den Pädagogen ist, die sich gegenüber Schüler*innen eklatantes Fehlverhalten leisteten.

 

In den letzten Monaten beschäftigten konkret die Vorgänge am „Koblenz-Kolleg“ sogar mehrfach den rheinland-pfälzischen Landtag. Die Anschuldigungen vor allem früherer Kollegiatinnen (Sexismus, Diskriminierung, Demütigungen, Drohungen) richteten sich dabei immerhin gegen den Schulleiter selbst. Die Schulaufsicht leitete ein Disziplinarverfahren ein und verhängte ein sofortiges „Dienstgeschäftsführungs-verbot“ gegen ihn. Sein juristisches Vorgehen dagegen hatte keinen Erfolg.

mehr lesen

Mi

20

Jan

2021

Schwieriger Neuanfang

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Nach dem Sturm einer fanatisierten Menschenmenge auf das Washingtoner Kapitol wenige Tage zuvor war es für viele Beobachter fast schon eine Erlösung, dass die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten ohne die befürchteten Zwischenfälle ablief. Es wird nicht leicht für den neuen Amtsinhaber, den Geist, den sein Vorgänger aus der Flasche ließ, wieder einzufangen. Der aber blieb der Zeremonie fern und verabschiedete sich auf seine eigene – wie üblich skurrile – Weise und flog per Helikopter zum Golfen. Aus Lautsprechern erklang beim Abflug der Sinatra-Song „My way“ („I did it my way …“).

mehr lesen

Di

19

Jan

2021

Wird der Lockdown helfen?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Die Medien waren mit ihrer Zeitplanung auf dem falschen Fuß erwischt worden. Wie gerne hätte man in den Nachrichtensendungen zu Beginn des abendlichen TV-Programms O-Töne zu den Beschlüssen der Runde von Kanzlerin Merkel und den Regierungschefs der Länder gebracht. Doch die orientierten sich an dem Für und Wider geeigneter Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie – und nicht an den Sendeplänen von ARD oder ZDF. Immerhin bedeuten die heute gefassten Beschlüsse gravierende Einschränkungen für die Menschen...

mehr lesen

Di

19

Jan

2021

Jüdisches Leben...

Bild: pixabay
Bild: pixabay

...in Deutschland hat eine längere Tradition als viele vermuten. Ein Dekret des römischen Kaisers Konstantin aus dem Jahr 321 ist das älteste Dokument, das die Existenz einer jüdischen Gemeinde im heutigen Deutschland belegt. Es sichert den jüdischen Bewohnern der „colonia claudia ara aggripinensium“ (Gebiet des heutigen Köln)  das Recht zu, in die „curia“ aufgenommen zu werden – der Volksversammlung römischer Vollbürger. Wir können heute also auf 1.700 Jahre „Jüdisches Leben in Deutschland“ zurückblicken, das mit Speyer, Worms und Mainz drei kulturelle Zentren hatte.

mehr lesen

Sa

16

Jan

2021

Herausforderung Integration

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Unsere Gesellschaft basiert auf einem Konsens über ein Mindestmaß an gemeinsamen Wertvorstellungen. Diese sollen Kindern und Jugendlichen möglichst frühzeitig vermittelt werden, um sie in diese Gesellschaft zu integrieren. Elternhaus, Kita und Schule sollten diese Aufgabe – möglichst gemeinsam – wahrnehmen. In einer zunehmend bunten Gesellschaft, in der viele junge Menschen einen Migrationshintergrund haben, gestaltet sich die Erfüllung dieser Aufgabe nicht ganz so einfach.

mehr lesen

Fr

15

Jan

2021

Notwendig – aber auch sinnvoll

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Die Sozialausgaben sind im Haushalt des Landkreises Mainz-Bingen schon immer ein „dicker Brocken“ gewesen – und daran wird sich wohl auch so schnell nichts ändern. Mit dem Jugendhilfeausschuss beschäftigt sich im Landkreis Mainz-Bingen sogar ein eigener Ausschuss mit einem speziellen Empfängerkreis dieser Zuwendungen. In diesen Tagen legte das Statistische Landesamt eine Übersicht über die in Rheinland-Pfalz im Jahr 2019 getätigten Ausgaben der Träger öffentlicher Kinder- und Jugendhilfe für Jugend- und Jugendsozialarbeit vor. 

 

 Die Landkreise gaben danach im Durchschnitt 67,8 € für „junge Menschen“ (= unter 27-Jährige gemäß § 7 Abs. 4 SGB VIII) aus. Spitzenreiter war der Landkreis Mainz-Bingen mit 108,8 €.

 

Ich habe in meiner langjährigen Kreistagsarbeit diese Ausgaben stets mitgetragen. Denn die Verwendung der Gelder für die Unterstützung der Eingliederung junger Menschen in die Gesellschaft und in die Arbeits- und Berufswelt ist eine Investition in die Zukunft!

mehr lesen

Do

14

Jan

2021

Corona-Opfer Parlamentarismus?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Unser Regierungssystem nennt sich stolz „Parlamentarische Demokratie“ und fußt auf dem Prinzip der Gewaltenteilung. In Situationen, in denen Entscheidungen schnell getroffen werden müssen, mögen lange parlamentarische Debatten wenig hilfreich erscheinen. Da schlägt die Stunde der Exekutive. Wir erleben jetzt gerade eine solche Situation. Ich bin zwar gewähltes Parlamentsmitglied – aber maßgebliche Entscheidungen z.B. über Lockdown und Impfstrategie fallen außerhalb des Parlaments. Die gewählten Volksvertreter sind „außen vor“.

mehr lesen