Aktuelle Meldungen

Do

14

Okt

2021

Musik "erleben"

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Es gibt viele Arten, Musik zu erleben – in Bild und Ton. Aber den unbestritten nachhaltigsten Eindruck hinterlässt der Live-Auftritt vor Publikum. Das gilt für Solisten wie Ensembles gleichermaßen. Nur hier kann der Funke tatsächlich überspringen.

 

Corona hat dieses Musikerlebnis drastisch eingeschränkt. Musizierenden fehlte das gemeinsame Proben ebenso wie der direkte Kontakt zum Publikum. Dass dies gerade im Bereich der Laienmusik Spuren hinterlassen würde, war alles andere als eine unbegründete Befürchtung der Musikverbände.

mehr lesen

Mi

13

Okt

2021

Starthilfe

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Nicht immer gelingt der Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung reibungslos. Vielen Jugendlichen fällt die Wahl des für sie „richtigen“ Berufs schwer. Trauriges Indiz dafür ist unter anderem eine „Abbrecherquote“ von rund 25 Prozent.

 

Der Landkreis Mainz-Bingen will hier gezielt gegensteuern – mit der Teilnahme am Programm „Jugendarbeitsagentur Plus“ des Europäischen Sozialfonds (ESF). Damit sollen alle Maßnahmen gebündelt werden, um für die jungen Menschen individuelle Lösungswege für einen guten Start ins Berufsleben zu finden, damit „aus arbeitslosen Jugendlichen nicht arbeitslose Erwachsene werden“. Mit diesen Worten begründete ich namens der FDP-Kreistagsfraktion die Zustimmung zu dem Vorhaben.

mehr lesen

So

10

Okt

2021

In the mood

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Beim Blick über die gut gefüllten Ränge in der Ingelheimer Veranstaltungshalle „kING“ war die vorherrschende Haarfarbe zwar grau – doch bereits mit den ersten Takten sprang der Funke von der Bühne aufs Publikum über. Das Wippen der Füße und das Schnippen der Finger zeigten unmissverständlich „It´s swing time“. Und Will Salden, der Chef des Glenn Miller Orchestra lieferte auch gleich die passende Definition des Begriffs „Swing“ als „Rhythmus, bei dem man einfach mit muss“.

mehr lesen

Sa

02

Okt

2021

Auf den Spuren Karls des Großen

Lange hatte Corona es verhindert. Doch heute konnte ich endlich meine Kolleginnen und Kollegen vom Landesfachausschuss „Kultur“ der FDP Rheinland-Pfalz zu einer Führung durch die Ingelheimer Kaiserpfalz begrüßen.

 

Allen war dabei die große Freude anzumerken, Kultur wieder einmal „live“ erleben zu können – und nicht bloß „online“ oder als „streaming“. Dem „Hunger“ der Menschen nach Kultur sollten ihrer Meinung nach die politisch Verantwortlichen mehr Rechnung tragen.

mehr lesen

Fr

01

Okt

2021

Im Notfall zählt jede Minute

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Eigentlich sollte es doch allen bewusst sein: bei einem medizinischen Notfall kann schnelle Hilfe Leben retten. Je schneller zum Beispiel ein Schlaganfallpatient in eine „stroke unit“ eingeliefert wird, umso größer sind seine Chancen, diese Attacke ohne bleibende Schäden zu überstehen. Ja – sein Überleben kann davon abhängen.

 

Umso unverständlicher ist mir das „Trauerspiel“ (O-Ton des Kommentators der Mainzer Allgemeinen Zeitung), das die Mainz-Binger Kreisverwaltung um die In Ingelheim (noch!) stationierten Notärzte den Bürgerinnen und Bürgern bietet. Schon vor geraumer Zeit hatte ich ein klares Bekenntnis zu dieser Notarztzentrale gefordert – auch wenn dies mit Kosten für den Kreis als Träger der Einrichtung verbunden ist.

mehr lesen

Mo

27

Sep

2021

Liberale Hochburg

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Schon immer gab es im Kreis Mainz-Bingen Bereiche, in denen die FDP gute Wahlergebnisse erzielte. Der kleine Ort Wintersheim war eine solche „Hochburg“. Doch bei dieser Bundestagswahl Und er ist es immer noch. Und wie!

 

Mit 23,0 % der Zweitstimmen ließen die Liberalen SPD, CDU und Grüne hinter sich!

 

Da würde sicher auch Otto Dettweiler, der als langjähriger Ortsbürgermeister ein allseits beliebter Repräsentant der Liberalen vor Ort war, den Daumen hochrecken.

mehr lesen

Sa

04

Sep

2021

Ist Straßenwahlkampf out?

Über viele Jahrzehnte waren Info-Stände eines der klassischen Elemente des Straßen-Wahlkampfs. Und doch hatten wir bei unserem heutigen Einsatz in der Ingelheimer „Neuen Mitte“ das Gefühl, dass das Interesse der Bürgerinnen und Bürger – vorsichtig ausgedrückt – „überschaubar“ war. Selbst die klassischen „Give-aways“ wie Feuerzeuge, Parkscheiben, Eiskratzer etc. waren kaum gefragt. Politische Gespräche kamen kaum zustande.

mehr lesen

Di

31

Aug

2021

Zukunft in Mainz-Bingen

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Dem Landkreis Mainz-Bingen geht es gut. Das befreit uns als politische Verantwortliche aber nicht von der Pflicht, uns auch Gedanken um die Zukunft der Region zu machen. Eine wichtige Basis für solche Überlegungen sind die demografischen Daten – insbesondere die zu erwartende Altersstruktur der Bevölkerung. Daraus resultieren entsprechende Bedürfnisse der Menschen.

 

Einen Vorgeschmack auf die Anforderungen der Zukunft erhielten wir heute in einer Sitzung der Enquete-Kommission „Demografische Entwicklung“ des Landkreises Mainz-Bingen. Es ist unsere Aufgabe, jetzt die richtigen Weichenstellungen für die Erfüllung dieser künftigen Anforderungen vorzunehmen.

mehr lesen

Mo

30

Aug

2021

Rotweinfest trotz Corona?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Ingelheim grüßt Gäste aus nah und fern gerne als „die Rotweinstadt“. Und wenn ich dann auch noch in der Rotweinstraße wohne, dann freut es mich natürlich ganz besonders, wenn ich heute der Einladung zur Vorstellung der Rotwein-Majestäten unserer Stadt folgen kann.

 

Der Wettergott zeigte zumindest ein Einsehen und erlaubte den Gästen im Innenhof des Weinguts Wasem-Doppelstück die passende Einstimmung auf das traditionsreiche Rotweinfest der Stadt.

mehr lesen

Mi

18

Aug

2021

Kulturpreis

Bild: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Bild: Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Man hat sich mittlerweile schon fast daran gewöhnt, dass sich die politischen Gremien im Kreis Mainz-Bingen nur noch per „Video-Schalte“ begegnen. Umso mehr genoss ich es, dass die Verleihung des Kulturpreises des Landkreises „live“ stattfand.

 

Auch für die Preisträgerinnen und Preisträger war es sicher ein ganz anderes Gefühl, bei ihren Präsentationen direkt die Reaktion des Publikums zu spüren. Das gilt bestimmt nicht nur für die Gruppe „Oriental Jazz Quintett“, den diesjährigen Sieger. Für Ensemble-Mitglied Zaki Diarbakali hatte der Saal, in dem ansonsten der Kreistag seine Sitzungen abhält, eine ganz besondere Bedeutung. Hier wurde er nämlich nach seiner Flucht aus Syrien behördlich registriert – und traf hier seine Frau wieder, die eine andere Fluchtroute gewählt hatte.

mehr lesen

Fr

13

Aug

2021

Bloß Geschichte?

In der Briefmarkensammlung meines Mannes findet sich auch diese Sondermarke, mit der die DDR des 25. Jahrestags des Mauerbaus gedachte. Als „antifaschistischer Schutzwall“ wurde das monströse Gebilde bezeichnet – als wolle man damit einen Angriff aus dem freien Teil Deutschlands abwehren. Allein die Bauweise dieses „Schutzwalls“ zeigt, dass er sich gegen die Menschen richtete, die in eben diesen freien Teil Deutschlands gelangen wollten.

mehr lesen

Sa

07

Aug

2021

Kampagne gegen Wegschauen

Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche – besonders im schulischen Bereich – war zweifellos ein Thema, das mich in meiner Zeit als Abgeordnete im rheinland-pfälzischen Landtag immer wieder umtrieb. Auch jetzt lässt es mich nicht los. Und ich lasse in dieser Angelegenheit nicht locker. In meinem Engagement weiß ich mich einig mit Johannes Heibel, dem Vorsitzenden der „Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen e.V.“.

mehr lesen

Fr

06

Aug

2021

Neue Aufgaben

kING und WBZ (Bild: pixabay)
kING und WBZ (Bild: pixabay)

Meine Heimatstadt Ingelheim hat in puncto Kultur und Touristik einiges zu bieten. Die Veranstaltungshalle „kING“ und das Weiterbildungszentrum (WBZ) sind nur ein Beispiel für die Orte, an denen man dies nachvollziehen kann. Als zertifizierte Gäste-führerin zeige ich Besucherinnen und Besuchern aus nah und fern gerne die Highlights der Rotweinstadt.

 

Als frischgebackenes Mitglied im Ausschuss für Kultur und Touristik des Stadtrats kann ich mich nun dafür einsetzen, dass dieses Potenzial meiner Stadt noch besser genutzt wird.

mehr lesen

So

01

Aug

2021

Für die Freiheit

Der Freiheit fühlen wir uns als Liberale ganz besonders verpflichtet. Sie ist unser Markenzeichen. Und so ist es fast schon zwangsläufig, dass wir unser Verständnis von Freiheit bei der kommenden Bundestagswahl in den Mittelpunkt unseres Angebots an die Wählerinnen und Wähler rücken. – auch auf unseren Wahlplakaten.

 

Seit heute darf in Ingelheim plakatiert werden. Gleich nach dem Frühstück habe ich mich daher aufgemacht und für die FDP die ersten Wahlplakate als Blickfang aufgestellt.

 

Es geht bei dieser Wahl um viel – nämlich um die grundsätzliche Entscheidung darüber, ob wir uns von einem allmächtigen Staat sagen lassen wollen, was wir tun und lassen dürfen. Oder ob wir einen Staat wollen, der seinen Bürgerinnen und Bürgern zutraut, dass sie eigenverantwortlich – und zum Wohle der Gemeinschaft – handeln. Letzteres will die FDP.

mehr lesen

Mi

28

Jul

2021

Studien zur Marktwirtschaft

Das Bekenntnis zur Marktwirtschaft ist seit jeher ein Grundelement liberalen Denkens. Schon in meiner Zeit als Sozialkundelehrerin versuchte ich, meinen Schülern und Schülerinnen anhand praktischer Beispiele den Wirkmechanismus von Angebot und Nachfrage transparent zu machen.

 

Jetzt erlebte ich ein eindrucksvolles Beispiel bei uns im heimischen Garten. Das dort aufgestellte Vogelhäuschen war mit einem Mischfutter bestückt, aus dem die gefiederten Besucher sich das herauspickten, was ihnen wohl am besten mundete. Sonnenblumenkerne gehörten offenbar nicht dazu.

mehr lesen

Fr

23

Jul

2021

„Klassik/Pop Cross-Over“

Bereits der Titel des Konzerts in der Bacharacher Mittelrhein-Halle machte neugierig auf das, was da kommen würde. Und die Schlesischen Kammersolisten unter der Leitung von Konzertmeister Darius Zboch enttäuschten ihr erwartungs-freudiges Publikum nicht.

 

Im ersten Teil ihres Programms boten die Musiker ein Streichquintett von Franz Schubert, dessen Noten dieser zwei Monate vor seinem Tod zu Papier gebracht hatte. Den zweiten Satz widmeten die Musiker aus Kattowitz ausdrücklich den Opfern der Flutkatastrophe in der Eifel.

 

Nach der Pause erklangen Arrangements, die den Begriff „Cross-Over“ perfekt inter-pretierten. Sei es mit einem fetzigen „Hit the road, Jack“ oder einem „Nights in white satin“, in das Elemente aus Bizets“ Carmen“ eingewoben waren.

 

Am Ende dieses Abends blieb beim Publikum die Erkenntnis, dass hier fünf Virtuosen demonstriert hatten, was man mit Können aus einem Streichinstrument alles herausholen kann. Und das mit vollem Körpereinsatz, wie man ihren sichtlich erschöpften – aber auch glücklichen – Gesichtern ansehen konnte.

 

Und wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, was Kultur den Menschen bringen kann – hier war er... 

mehr lesen

Di

20

Jul

2021

Käthe Kollwitz

Die „Internationalen Tage“ locken alljährlich Besucher aus nah und fern nach Ingelheim. Auf großes Interesse stößt dabei jeweils auch die begleitende Ausstellung im Alten Rathaus. In diesem Jahr war sie dem Werk von Käthe Kollwitz gewidmet. Kurator Dr. Ulrich Luckhardt führte heute persönlich durch die von ihm konzipierte Ausstellung und gab dabei interessante Einblicke in die unterschiedlichen von der Künstlerin angewandten graphischen Techniken. Er räumte dabei auch mit manchen „Fehleinschätzungen“ des Werks von Käthe Kollwitz auf. Die Künstlerin, die kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs verstarb wurde nämlich nur allzu bereitwillig von den jeweiligen herrschenden politischen Systemen in beiden Teilen Deutschlands „vereinnahmt“.

 

Unabhängig von dieser „Politisierung“ der Künstlerin bleibt festzuhalten, dass sie stets Wert darauf legte, dass ihre Arbeiten von möglichst vielen Leuten gesehen werden konnten. Drucke ihrer Arbeiten existieren daher in höheren Auflagen.

 

Die unbestritten höchste Auflage erreichte aber die im Bild gezeigte Briefmarke mit ihrem Konterfei – 290 Millionen...

mehr lesen

Mo

19

Jul

2021

Unverhoffter Kunstgenuss beim Wochenmarkt

Wenn wir unseren Urlaub in Ostfriesland verbringen, gehört der Besuch von Wochenmärkten irgendwie dazu – schon wegen des tollen Angebots an regionalen Produkten. Der Wochenmarkt in Norden gehört dabei zu unseren Favoriten. Ein kleiner – aber feiner – Verkaufswagen mit Käse aus Nord-Holland hat es uns besonders angetan.

 

Besonders war aber auch das „Marktkonzert“ in der benachbarten Ludgeri-Kirche, das wir am 26. Juni genießen durften. Endlich konnten wir die dortige weltberühmte Arp-Schnitger-Orgel einmal „live“ erleben. Und das zusammen mit dem Duo „Edda & Flute“. Die Organisatoren zeigten, wie man auch unter Corona-Bedingungen Musikliebhabern eine Freude bereiten kann. Ebenso ungewöhnlich wie die Kombination von Orgel, Akkordeon, Flöte und Gesang war der musikalische Bogen, der von G. F. Händel über Klezmer bis zu Leonard Bernsteins „Westside Story“ gespannt war.

 

Wir spürten, dass die Lockdown-Maßnahmen auch bei uns einen großen Nachhol-bedarf in Sachen Kultur hinterlassen hatten. Das ist aber nicht zu vergleichen mit dem, was diese Maßnahmen für die Kulturschaffenden bedeuteten.

mehr lesen

So

18

Jul

2021

Es könnte auch unsere Region treffen

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Nein – dies ist nicht das Hochwasser-Warnschild nach der deutschen Straßenverkehrsordnung. Aber es bringt eindringlich die Gefahren zum Ausdruck, die auftreten können, wenn plötzlich aus idyllisch dahinplätschernden Bächen reißende Fluten werden, die alles zerstören, was ihnen im Weg ist. Die Bilder aus der Eifel waren schockierend.

 

Der Kreis Mainz-Bingen kam glimpflich davon und erlebte nur Starkregen. Doch man fragt sich, wie wir auf solche Fälle vorbereitet sind. Auch bei uns gibt es neben dem Rhein und der Nahe auch kleine Bäche, deren Pegel gefährlich ansteigen können. Und in den engen Tälern des Mittelrheins könnten Schlammlawinen ihre zerstörerische Kraft voll entfalten.

mehr lesen

Fr

16

Jul

2021

Zwei Gesichter von Wasser

Bild: Privat
Bild: Privat

An der Nordseeküste mussten die Menschen schon immer Wege finden, um sich mit der Gewalt des Wassers zu „arrangieren“ und gleichzeitig dem Meer Land abzutrotzen. Deiche und Polder gehören allerorten zum Landschaftsbild.

 

Dass man dabei aber auch Fehler machen kann, belegt dieser Kirchturm im ostfriesischen Suurhusen. Der 27,4 m hohe Turm hat eine Neigung von 5,19 Grad. Er hat es damit immerhin ins Guiness-Buch der Rekorde geschafft (der „Schiefe Turm“ in Pisa hat nur eine Neigung von 3,97 Grad).

 

Ursache für das „Kippen“ des Turms in Suurhusen ist die Entwässerung der umliegenden Flächen, damit diese landwirtschaftlich genutzt werden konnten.

mehr lesen

Di

06

Jul

2021

Urlaub in Ostfriesland 6

Einkaufsmarkt in Pewsum (Bild: Privat)
Einkaufsmarkt in Pewsum (Bild: Privat)

Die Ostfriesen sind schon ein ganz besonderes Völkchen. Das mussten in der langen Geschichte der Region auch jene erkennen, die sie zum rechten Glauben bekehren oder gar beherrschen wollten. Da wehrte man sich im Zweifelsfall schon mal mit brachialer Gewalt.

 

    Die Ostfriesen sind schon ein ganz besonderes Völkchen. Das mussten in der langen Geschichte der Region auch jene erkennen, die sie zum rechten Glauben bekehren oder gar beherrschen wollten. Da wehrte man sich im Zweifelsfall schon mal mit brachialer Gewalt.

mehr lesen

Mo

05

Jul

2021

Urlaub in Ostfriesland 5

Autofreies Juist (Bild: Privat)
Autofreies Juist (Bild: Privat)

Von den ostfriesischen Inseln ist Juist wohl die beschaulichste. Das hat nicht nur mit ihrer geringen Größe zu tun – sondern auch mit der Tatsache, dass die Insel autofrei ist. Fußgänger müssen daher auch nicht irgendwelchen Autos ausweichen. Und die 1 oder 2 PS der hiesigen Fortbewegungsmittel kündigen sich rechtzeitig durch ihr Hufgetrappel an.

 

Als Tourist findet man das idyllisch. Und die Einheimischen haben sich mit diesem Verkehrskonzept arrangiert. Bevor nun allerdings die „Grünen“ jubeln „So hätten wir es auch gerne bei uns“, gebe ich ihnen noch eines zu bedenken:

 

Da schnellste Verkehrsmittel auf Juist ist das Fahrrad! Und das in all seinen Erscheinungsformen (E-Bikes und Drahtesel ohne Klingel). Arme Fußgänger! 

mehr lesen

Mo

05

Jul

2021

Urlaub in Ostfriesland 4

Fähre nach Juist (Bild: Privat)
Fähre nach Juist (Bild: Privat)

Bis kurz vor Antritt unseres Urlaubs hatte die Reederei „Frisia“ die beliebten Direktfahrten mit ihren Fährschiffen vom Greetsieler Hafen auf die Inseln Borkum, Juist und Norderney wegen des Corona-Lockdowns gestrichen. Wir kamen zum Glück wieder in den Genuss einer solchen Fahrt. Bei herrlichem Wetter ging es nach Juist.

 

Durch geschicktes Ticket-Management konnte der Anbieter dafür sorgen, dass an Bord nur eine Corona-konforme Zahl von Reisenden war. Die meisten zog es – wie auch uns – ohnehin ins Freie. Da wurde dann auch schon mal die FFP2-Maske abgenommen, um die Nordseeluft so richtig einatmen zu können. Wenn die Virologen schon für Innenräume das Lüften als wirksamste Maßnahme empfehlen ...

mehr lesen

So

04

Jul

2021

Urlaub in Ostfriesland 3

Bild: Privat
Bild: Privat

Otto Waalkes darf man wohl als den bekanntesten Ostfriesen ansehen. „Sein“ Leuchtturm, der in Pilsum steht, wurde durch Otto-Filme einem Millionenpublikum bekannt. Wenn man – wie wir dies taten – sich am frühen Vormittag von Greetsiel aus an den Deich begibt, halten sich die Besucherströme noch in einem überschaubaren Rahmen. Die meisten sind mit dem Rad unterwegs – und genießen die frische Brise.

 

Als Leuchtturm ist das gelb-rot-gestreifte Objekt übrigens nicht in Betrieb. Und Ottifanten sucht man dort auch vergeblich. Die grüßen allerdings am und im „“Otto-Hus“ in Emden...

mehr lesen

So

04

Jul

2021

Urlaub in Ostfriesland 2

Bild: Privat
Bild: Privat

Als Ingelheimer Gästeführerin war ich natürlich gespannt, ob meine Kolleginnen in Greetsiel ebenfalls Opfer des Lockdowns waren – oder noch sind. Nun – rechtzeitig zu unserer Ankunft traten die ersten – behutsamen! – Lockerungen in Kraft. Und meine Kollegin Doris Voss führte uns als Bäuerin Daje an die Stellen, wo steinerne Zeugen von den Zeiten erzählen, als die Ostfriesen im 18. Jahrhundert noch von Häuptlingen regiert wurden.

 

Bei einer richtigen „Ostfriesischen Tee-Zeremonie“ mit „Krintstut“ (Rosinenbrot) fand die unterhaltsame Führung den passenden Abschluss.

 

Ich zerbreche mir seit Tagen den Kopf, wie ich meine „Kaiserpfalz-Führungen“ mit einem entsprechenden Abschluss krönen könnte – und komme immer wieder auf „Karls-Wein“. Doch für Kinder ist das wohl eher nicht der passende Abschluss...

mehr lesen

So

04

Jul

2021

Urlaub in Ostfriesland 1

Bild: Privat
Bild: Privat

Unser diesjähriger Urlaub in Ostfriesland war lange geplant. Ob wir ihn tatsächlich realisieren könnten, war wegen der Corona-Pandemie allerdings unsicher. Wenn ich Ihnen heute einige bildliche Eindrücke präsentiere, dann sehen Sie, dass es geklappt hat. In unserem Feriendomizil gleich hinter dem Deich zum historischen Fischereihafen konnten wir so richtig entspannen.

 

Dass auch während des Urlaubs meine politische Arbeit die eine oder andere Videokonferenz mit sich brachte, war bei einem Ostfriesen-Tee zu verkraften...

mehr lesen

Sa

03

Jul

2021

Rheinbrücke doch nicht tot?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Auch für mich als Ingelheimerin ist dieser Blick über den Rhein ein Bild, das mich positiv stimmt. Doch noch positiver wäre ich gestimmt, wenn es hier eine Verbindung auf die andere Rheinseite gäbe, die unabhängig vom Wasserstand des Flusses und den Betriebszeiten der Fähre ist. Daher engagierte ich mich auch von Anfang an in der Initiative, die Unterschriften für die Durchführung einer Machbarkeitsstudie für eine Rheinquerung in diesem Raum sammelte. Die Machbarkeitsstudie liegt nun vor. Ihr Ergebnis wurde schnell als „Tod“ der Idee gedeutet.

mehr lesen

Do

01

Jul

2021

Neues Kita-Gesetz in Kraft

Bild: pixabay
Bild: pixabay

In der letzten Legislaturperiode brachte der rheinland-pfälzische Landtag das neue Kita-Gesetz auf den Weg. Zu seiner Ausgestaltung hatte auch ich meinen Beitrag geleistet.

 

Bei den Erziehungsberechtigten wurden hohe Erwartungen geweckt. Diese gilt es nun bei der Umsetzung des Gesetzes in der Praxis in Übereinstimmung mit den Möglichkeiten der Träger zu bringen.

 

Natürlich wird jetzt allenthalben der Ruf nach mehr Geld und mehr Personal laut. Doch ganz so einfach darf man es sich dabei nicht machen. Denn wer von einer Kita mehr erwartet als die Erfüllung der Forderungen nach „sicher, satt und sauber“, der muss wissen, dass pädagogisch geschultes Fachpersonal nicht aus dem Hut zu zaubern ist – auch nicht bei angemessener Bezahlung.

mehr lesen

Mo

28

Jun

2021

Neues Kapitel im Nahverkehr

Auch der Landkreis Mainz-Bingen ist eine Region, die man als ländlichen Raum bezeichnen darf. Für die hier lebenden und arbeitenden Menschen ist Mobilität ein zentrales Thema. Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist ein wesentliches Element zur Gewährleistung eben dieser Mobilität. Gemeinsam mit dem Landkreis und der Stadt Bad Kreuznach wurde daher von den politischen Gremien der drei Gebietskörperschaften der Beschluss gefasst, den ÖPNV künftig in eigener Regie zu betreiben. Geplant ist der Start für Herbst nächsten Jahres.

 

Dass der Kreis Mainz-Bingen dazu richtig Geld in die Hand nehmen muss, ist auch mir klar. Ein ÖPNV, der für die Bürgerinnen und Bürger attraktiv und erschwinglich ist, ist aber ohne Zuschüsse nun einmal nicht kostendeckend zu betreiben.

mehr lesen

Mi

23

Jun

2021

Nebeneinkünfte offenlegen

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Wenn wir über Nebeneinkünfte von Kommunalpolitikerinnen und –politikern reden, dann reden wir dabei nicht um skandalöse Summen. Aber wir reden über Gelder, die diese Menschen zusätzlich auf ihrer Einnahmenseite verbuchen können. Und da fragt sich das Wahlvolk zu Recht, wofür dieses Geld fließt – und ob damit die Neutralität politischer Entscheidungen in Gefahr gerät.

 

Im Landtag von Rheinland-Pfalz haben wir in der letzten Legislaturperiode ein „Transparenzgesetz“ verabschiedet, das die Amtsträgerinnen und –träger verpflichtet, diese Nebeneinkünfte offenzulegen. Heute berichtete die Allgemeine Zeitung Mainz über das Ergebnis dieser Offenlegung. Selbst die kritischen Vertreter von „Transparency“ sehen in den Zahlen keinen Grund zum „Naserümpfen“. Das ist eine erfreuliche Meldung.

mehr lesen

Di

15

Jun

2021

Ganz persönliche Erinnerungen an Polen

Als wir heute „online“ den 20. Geburtstag der Partnerschaft zwischen den beiden Landkreisen Neisse (Polen) und Mainz-Bingen feierten, schweiften meine Gedanken zurück – zu der Geburtstagsfeier meines Freundes Walter Strutz. Zu seiner Geburtstagsfeier war ein Überraschungsgast erschienen: Lech Wałęsa. Er, der 1983 den Friedensnobelpreis erhalten hatte, unterhielt uns alle mit einer launigen Rede, in der er schilderte, wie es sein Land immer wieder verstand, sich dem Druck des scheinbar allmächtigen großen sozialistischen „Bruders“ UdSSR zu entziehen.

mehr lesen

Di

15

Jun

2021

Freundschaft in Zeiten von Corona

Meine politische Arbeit findet schon seit über einem Jahr kaum noch in Form von Vor-Ort-Terminen statt. Das Corona-Virus zwingt uns zu anderen Formaten. Da machen auch die Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen dem polnischen Landkreis Neisse und dem Landkreis Mainz-Bingen keine Ausnahme. So prosteten sich Vertreterinnen und Vertreter der Gremien beider Gebietskörperschaften heute per Video-Schalte am heimischen PC mit unterschiedlichen Getränken zu.

 

Nur den Genuss eines Stücks der Geburtstagstorte konnten die IT-Fachleute der Kreisverwaltung den vor den Monitoren sitzenden Gästen nicht ermöglichen. Umso mehr freuen wir uns alle auf die Zukunft, in der wir uns mit unseren polnischen Freunden wieder persönlich treffen können.

mehr lesen

Sa

12

Jun

2021

Biotechnologie

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Als meine Schwiegermutter im Krankenhaus lag, konnte sie vom Flur aus auf der gegenüberliegenden Straßenseite das Gebäude der Firma Biontech erblicken. Das dort entwickelte Vakzin ist mittlerweile der weltweite Hoffnungsträger im Kampf gegen das Corona-Virus.

 

Es ist daher nachvollziehbar, wenn die neue rheinland-pfälzische Landesregierung unser Bundesland zu einem führenden Biotechnologie-Standort ausbauen will. Mit dem Mainzer Uni-Präsidenten Georg Krausch hat sie einen Koordinator für dieses Leuchtturm-Projekt benannt, der über die notwendigen Kontakte verfügt, um das Vorhaben zu einem Erfolg werden zu lassen.

 

Und im Gegensatz zum Silicon Valley, wo ja alles in einer Garage begann, ist hier schon ein solides Fundament vorhanden. Eine Parallele gibt es aber auch noch: in der Nähe beider Erfolgsgeschichten bauen Winzer hervorragende Weine an. Ein symbiotischer Effekt?

mehr lesen

Mo

31

Mai

2021

Stete Mahnung

Das Scheitern der Weimarer Republik mündete in das wohl dunkelste Kapitel deutscher Geschichte. Dies wird den Besuchern und Besucherinnen Weimars beim Gang durch die Stadt eindrücklich vor Augen geführt. Die Plakate mit den Gesichtern der Menschen, die unmittelbar vor den Toren der Stadt im KZ Buchenwald ermordet wurden, sind eine Mahnung: Nie wieder!

 

In einer Zeit, in der Menschen offen oder im Schutz der Anonymität der so genannten „sozialen“ Medien ausgegrenzt oder gar bedroht werden, ist diese Mahnung bitter notwendig. Der Blick in die Gesichter auf den Plakaten regt vielleicht noch mehr zum Nachdenken an als „Stolpersteine“, an denen man achtlos vorübergeht. Zum Nachdenken darüber, was „Mensch sein“ eigentlich bedeutet... 

mehr lesen

Mo

31

Mai

2021

Weimar – Stadt der Verfassung

Als nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und dem damit verbundenen Ende des alten Regierungssystems 1919 eine verfassunggebende Nationalversammlung zusammentreten sollte, wäre eigentlich die Reichshauptstadt Berlin der logische Ort gewesen. Wegen der dort noch immer herrschenden Unruhen wich man in das beschauliche Weimar aus.

 

Die eher schmucklose Gedenktafel am Versammlungsort – dem Nationaltheater – weist darauf hin, dass hier die erste für ganz Deutschland geltende demokratische Verfassung entstand. Die Republik, die auf dieser Verfassung fußte und nach dieser Stadt benannt wurde, hatte allerdings einen „Webfehler“ – es fehlte ihr an echten Demokraten.

mehr lesen

Mo

31

Mai

2021

Weimar – Stadt der Dichterfürsten

Kulturbeflissene verbinden Weimar natürlich mit Goethe und Schiller. Das gilt natürlich auch für eine Politikerin, die Bildung und Kultur seit jeher zu ihren Kernkompetenzen zählt. Und als Liberale erscheint ihr so manches Zitat aus dem „Faust“ oder den „Räubern“ aus dem Munde von Gleichgesinnten zu stammen. Gründe genug für einen Besuch in Weimar, der mich unweigerlich zu dem Platz schlechthin führte.

 

Ob die beiden „Dichterfürsten“ auf dem Sockel vor dem Nationaltheater mit dieser Apostrophierung einverstanden wären, wage ich zu bezweifeln. Aber auch Liberale der Jetzt-Zeit verfallen ja noch in Begrifflichkeiten, die so gar nicht in die Gedankenwelt eines aufgeklärten Bürgertums passen.

mehr lesen

Mo

31

Mai

2021

Letzte Fahrt

In meiner Tätigkeit als Landtagsabgeordnete war ich oft „auf Achse“. Dabei nutzte ich gerne die „NetzCard“, die mir das Reisen mit der Bahn ermöglichte. So konnte ich entspannt den Ausblick auf die reizvollen Landschaften genießen – oder mich in Ruhe auf die anstehenden Gesprächstermine vorbereiten.

 

Mit dem heutigen Tag endete die Gültigkeit dieser ganz speziellen „BahnCard“. Spontan nutzte ich sie noch einmal für einen Kurztrip nach Weimar. In den beiden folgenden Beiträgen möchte ich Ihnen vermitteln, warum ich gerade diese Stadt als Reiseziel auswählte.

mehr lesen

Sa

29

Mai

2021

Ich mach mal rüber…

Wie angenehm das gehen kann, wurde mir bewusst, als ich heute bei schönstem Wetter mit der Seilbahn-Gondel über den Rhein hoch zur Festung Ehrenbreitstein schwebte.

 

Wie schön wäre es doch, wenn ich vom heimischen Ingelheim aus – unabhängig vom wasserstandsabhängigen Fährbetrieb – auf die andere Rheinseite gelangen könnte...

 

Eine Brücke für Radfahrer und Fußgänger könnte dies ermöglichen. Meine Unterstützung hat ein solches Projekt jedenfalls.

mehr lesen

Do

27

Mai

2021

Erschütternde Zahlen

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Es sind erschütternde Zahlen, die Johannes-Wilhelm Rörig, der Missbrauchs-beauftragte der Bundesregierung, in seinem jüngsten Bericht nannte. Erneut stieg die Zahl der Fälle von Kindesmissbrauch und von Misshandlungen Schutzbefohlener auf ein Maß, das so gar nicht ins Bild einer an ethischen Werten orientierten Gesellschaft passen will.

 

Bei der Vorstellung seines Berichts nahm Rörig auch die politischen Parteien in die Pflicht. Sie müssten den Kampf gegen Kindesmissbrauch auch ganz konkret in ihren Wahlprogrammen verankern.

mehr lesen

Di

18

Mai

2021

Das war's! War's das?

Mit dem heutigen Tag endet meine Zugehörigkeit zum rheinland-pfälzischen Landtag. Für die Landtagswahl 2016 war ich damals auf Platz 2 der Landesliste der FDP nominiert worden. Unter dem Motto „Schauen wir nach vorn“ waren die Liberalen angetreten. Am Rande eines Parteitags waren die Kandidatinnen und Kandidaten gebeten worden, dieses Motto spontan mit ihren persönlichen Vorstellungen von der bevorstehenden politischen Arbeit zu ergänzen.

 

Ich tat dies mit den Worten „Den Weg planen! Und auch gehen!“.

mehr lesen

Mo

17

Mai

2021

Keine Brücke?

Da hatten wir uns damals mächtig ins Zeug gelegt und Unterschriften für ein Bürgerbegehren gesammelt. Unser Ziel war die Schaffung einer permanenten Rheinquerung zwischen Mainz und Koblenz. Denn Fähren können nicht das leisten, was eine Brücke oder ein Tunnel kann: eine Verbindung auf die andere Rheinseite – unabhängig von Tageszeit oder Wasserstand. Und der Individualverkehr wird auf lange Zeit nicht ohne PKWs bewerkstelligt werden – egal ob Verbrenner oder E-Auto!

 

Jetzt wurde uns im Kreisausschuss des Landkreises Mainz-Bingen das Ergebnis der Machbarkeitsstudie für eine Rheinquerung in unserem Raum vorgestellt. Und die Gutachter scheinen es sich recht einfach gemacht zu haben. Dass mit einer Rheinquerung Belange von Flora und Fauna tangiert werden und ein solches Projekt daher „hochwahrscheinlich“ vor Gericht scheitern werde, ist ihr Fazit.

mehr lesen

Mo

17

Mai

2021

Geteiltes Kulturland Rheinland-Pfalz

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Nun ist es also amtlich. Die Kulturschaffenden im Land Rheinland-Pfalz haben in den nächsten Jahren gleich zwei ministerielle Ansprechpartner. Sieht so der „Aufbruch“ (Begriff aus dem Titel des Koalitionsvertrags der „Ampelkoalition“) in eine rosige Zukunft des Kulturbetriebs im Lande aus?

 

Schon in der letzten Legislaturperiode mussten sich die Kulturschaffenden wie Bittsteller vorkommen. Die zögerliche und unzureichende Unterstützung in den Zeiten des Lockdowns war da nur der vorläufige Endpunkt einer Entwicklung, die eines Kulturlandes in höchstem Maße unwürdig ist.

mehr lesen

Mo

17

Mai

2021

Keine Brücke?

Da hatten wir uns damals mächtig ins Zeug gelegt und Unterschriften für ein Bürgerbegehren gesammelt. Unser Ziel war die Schaffung einer permanenten Rheinquerung zwischen Mainz und Koblenz. Denn Fähren können nicht das leisten, was eine Brücke oder ein Tunnel kann: eine Verbindung auf die andere Rheinseite – unabhängig von Tageszeit oder Wasserstand. Und der Individualverkehr wird auf lange Zeit nicht ohne PKWs bewerkstelligt werden – egal ob Verbrenner oder E-Auto!

 

Jetzt wurde uns im Kreisausschuss des Landkreises Mainz-Bingen das Ergebnis der Machbarkeitsstudie für eine Rheinquerung in unserem Raum vorgestellt. Und die Gutachter scheinen es sich recht einfach gemacht zu haben. Dass mit einer Rheinquerung Belange von Flora und Fauna tangiert werden und ein solches Projekt daher „hochwahrscheinlich“ vor Gericht scheitern werde, ist ihr Fazit.

mehr lesen

Di

11

Mai

2021

Mädchenförderung in der Schule

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Mädchen haben bei vielen Dingen eine andere Herangehensweise als Jungs. Das muss eine Lehrkraft im Schulunterricht berücksichtigen – nicht nur in den naturwissenschaftlichen Fächern. Eine reine Mädchenschule (neuhochdeutsch: monoedukative Schule) wie die Binger Hildegardisschule („Higa“) bietet die Möglichkeit, dass Mädchen ohne Konkurrenzdruck der „anders tickenden“ Jungs sich zu Forscherinnen entwickeln können.

 

Auf meine letzte Kleine Anfrage als Landtagsabgeordnete hin erklärte aber das rheinland-pfälzische Bildungsministerium unmissverständlich, dass diese Form der Mädchenförderung beim Übergang der Schule in staatliche Trägerschaft – und ein solcher wird wohl kommen - ausgeschlossen sei.

mehr lesen

Di

04

Mai

2021

Kulturland Rheinland-Pfalz?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

183 Seiten umfasst der Entwurf des Koalitionsvertrags, der nun den Parteigremien der rheinland-pfälzischen „Regierungs-Ampel“ zur Abstimmung vorliegt. In Sachen „Kultur“ ist darin aber von einem „Aufbruch“ (so die ausgegebene Perspektive künftigen Regierungshandelns) nichts zu spüren. Nach meinem Empfinden sieht die Perspektive  des Herangehens an den Bereich „Kultur“ eher nach „Abbruch“ aus. 

 

Muss man im Entwurf des Koalitionsvertrags schon konkrete Aussagen zur Kulturförderung mit der Lupe suchen, so spricht die offensichtliche Neustrukturierung der Ressortzuschnitte in der Landesregierung Bände. Wieder einmal wird der Bereich „Kultur“ zum Spielball der Koalitionäre degradiert. Jetzt soll er als „Anhängsel“ dem Ministerium für Familie, Frauen und Integration zugeschlagen werden. Und der mit nennenswerteren Finanzmitteln verbundene Teil der baulichen Kulturgüter und Landesmuseen soll dem Innenminister künftig eine publikumswirksame Bühne bieten.

mehr lesen

Mo

03

Mai

2021

Endlich wach geworden

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Der Entwurf des Koalitionsvertrags der Parteien, die auch künftig in Rheinland-Pfalz die Regierung bilden wollen, ist mit 183 Seiten eher eine sperrige Lektüre. Doch nachdem ich mich durch das Papier durchgearbeitet hatte, konnte ich zumindest in einem Punkt feststellen, dass meine Arbeit in der letzten Legislaturperiode Spuren hinterlassen hat.

 

Als ich am 23.01.2020 in einer öffentlichen Sitzung des Landtagsausschusses „Gleichstellung und Frauenförderung“ unter dem TOP „Schutz von Mädchen vor sexueller Gewalt“ zu fragen gewagt hatte, ob denn das Beamtenrecht einer angemessenen Sanktionierung sexuell übergriffig gewordener verbeamteter Lehrkräfte entgegenstünde, hatte ich damit in ein Wespennest gestochen. Diese Frage wurde offenbar nach dem Motto „Weil nicht sein kann, was nicht sein darf“ als so schlimm empfunden, dass sie zu meinem Ausschluss aus der FDP-Landtagsfraktion führte.

mehr lesen

Fr

30

Apr

2021

Lackmus-Test für Digitalpakt

Bild: pixabay
Bild: pixabay

17.833 Tablets für Schülerinnen und Schüler an 20 weiterführenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises. Für die politischen Entscheidungsträger im Kreis Mainz-Bingen aber kein Grund, sich nun zufrieden zurück zu lehnen und an das Ganze ein Häkchen zu machen.

 

Nun wurden zusätzlich auch die Mittel bereitgestellt für die Durchführung einer wissenschaftlichen Begleitstudie zum Einsatz der Geräte. Nur so kann man feststellen, was die Aktion im Rahmen des Digitalpakts gebracht hat – und was man gegebenenfalls verbessern kann.

mehr lesen

Do

29

Apr

2021

Vorfreude auf Buga

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Eine Landes- oder Bundesgartenschau sollte schon etwas mehr bieten als ein buntes Blütenmeer – so attraktiv dieses auch sein mag. Das Ausstellungsgelände sollte auch nach der Schau Besucherinnen und Besucher erfreuen und ihnen einen Ort der Entspannung und Erholung bieten. Die Stadt Bingen hat gezeigt, was aus einem Gartenschaugelände werden kann – in diesem Fall mit der „Gartenstadt“ ein neues attraktives Wohnquartier direkt am Rhein.

 

Mit Interesse verfolgte ich daher heute die Ausführungen der Planer der „Buga 2029“, bei der Bingen quasi den südlichen Eingang bilden wird.

mehr lesen

Fr

23

Apr

2021

Verlässliche Corona-Schnelltests?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

„Impfen, impfen, impfen“ – so lautet das Mantra der Entscheidungsträger in der Politik im Kampf gegen das Corona-Virus. Und dieses wird gleich von einem weiteren Mantra gefolgt: „Testen, testen, testen“. Während aber die Durchführung des „Verimpfens“ eines der zugelassenen Vakzine qualifizierten Fachkräften aus dem medizinischen Bereich vorbehalten ist, schießen allerorten Anbieter zur Durchführung der Schnelltests wie Pilze aus dem Boden.

 

Als ich heute für meinen Friseurbesuch einen tagesaktuellen negativen Befund eines solchen Schnelltests benötigte, erinnerte ich mich an eine Anekdote, die mein Mann (Chemiker!) gerne zum Besten gibt. Er war Augen- und Ohrenzeuge des Besuchs eines jungen Mannes bei dem aus Ungarn stammenden Leiter des Analytiklabors einer Chemiefirma geworden. Der junge Mann hatte etliche Proben zur Untersuchung bei der anerkannten Koryphäe auf dem Gebiet der Analytischen Chemie vorbeigebracht. Und musste verblüfft zuschauen, wie diese eine nach der anderen mit dem Worten „Wichtigstes von Analyse ist Probenahme“ in den Abguss wanderten. Der junge Mann war über diesen Spruch in schönstem „Magyaren-Deutsch“ ganz bestimmt „not amused“. Wenn aber die Entnahme einer Probe nicht korrekt war, ist deren Untersuchung eben sinnlos.

mehr lesen

Di

20

Apr

2021

Geschichtsträchtige Stadt

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Natürlich zeige ich als Gästeführerin Besucherinnen und Besuchern aus nah und fern gerne die Highlights meiner Heimatstadt Ingelheim, wo Geschichte erlebbar wird. Immerhin weilten hier einst mit Karl dem Großen und Sebastian Münster Persönlichkeiten, deren Bedeutung weit über die Grenzen der Rotweinstadt hinausgeht.

 

Und so fiel mein Vorschlag, doch in diesem Jahr den „Tag der Landesgeschichte“ hier zu veranstalten, bei der Kommission zur Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz auf fruchtbaren Boden. Zumal wir neben den steinernen Zeugen der Geschichte auch mit der „kING“ (siehe Bild) und dem benachbarten Weiterbildungszentrum (WBZ) „Locations“ zu bieten haben, die für Begleitveranstaltungen bestens gerüstet ist.

mehr lesen

Sa

17

Apr

2021

Homeoffice mit interessiertem Zuschauer

Auch die politische Arbeit läuft in Zeiten von Corona kaum noch in Form von Präsenzveranstaltungen ab. Längst sind Videokonferenzen – mit all ihren Tücken – an ihre Stelle getreten. Dabei ist die Vertraulichkeit von Beratungen nicht immer gewährleistet – wie ich dieser Tage amüsiert feststellen konnte.

 

Beim Vorbereiten meines iPads entdeckte ich auf dem Monitorbild einen höchst interessierten Zuschauer. Eine Wespe hatte es sich auf dem Kopf eines Deko-Froschs bequem gemacht und verfolgte fasziniert meine politische Arbeit. Nach der Konferenz ließ sie sich dann kommentarlos ins Freie entlassen...

mehr lesen

Fr

16

Apr

2021

Klarheit für „Higa“

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Nachdem das Bischöfliche Ordinariat sich aus der Trägerschaft der Binger Hildegardisschule (Higa) zurückgezogen hat, läuft es nun auf eine Übernahme der Trägerschaft durch den Landkreis Mainz-Bingen hinaus. Doch da sind noch einige Punkte zu klären: - wie zum Beispiel:

 

• Kann die Schule nach wie vor als reine Mädchenschule betrieben werden?

 

• Wie sieht es mit der Weiterbeschäftigung des kirchlichen Personals der Schule aus?

 

Da dies Fragen sind, die das Land Rheinland-Pfalz beantworten muss, habe ich mich heute als Landtagsabgeordnete an die Landesregierung gewandt und um Auskunft gebeten.

mehr lesen

Do

15

Apr

2021

Schöner Schein

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Da vermittelten die Fernsehbilder mal wieder einen Eindruck davon, wie das Land Rheinland-Pfalz es im Umgang mit Corona „den anderen zeigt“. Die Schülerinnen und Schüler führen im Klassenzimmer Schnelltests durch – und so kann man auch den Präsenz-Unterricht gewährleisten. Zufrieden strahlen Ministerpräsidentin Dreyer und ihre Bildungsministerin Dr. Hubig in die TV-Kameras.

 

Dass das Testen beim Entnehmen des Abstrichs durchs „in der Nase bohren“ öfters zu Nies-Anfällen führt, berichten Schülerinnen und Schüler in einem anderen Beitrag. Es braucht keine Erläuterung durch Virologen – man kann sich auch so vorstellen, dass das Niesen eine wahre „Viren-Schleuder“ ist. Und wenn dann zum Beispiel Schulsekretärinnen, die den Kids bei der Testdurchführung helfen, diesem „Viren-Schauer“ ausgesetzt sind, dann fragt man sich schon, ob dieser Personenkreis nicht besser vor dem Risiko einer Infektion geschützt werden sollte – etwa durch die entsprechende Impfung.

mehr lesen

Mi

14

Apr

2021

Endlich der ersehnte Piekser

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Seit heute sind unsere Impfpässe um eine wichtige Eintragung reicher: mein Mann und ich erhielten von unserem Hausarzt die erste Impfung gegen das Corona-Virus. Dass es sich bei dem Vakzin um das von der Fa. Biontech handelte, erfüllte uns als Rheinhessen mit zusätzlicher Freude. Überhaupt hatten wir im Wartezimmer eines Arztes noch nie so viele zufriedene Menschen gesehen wie heute.

 

Für alle „Impflinge“ ist dies ein wichtiger Schritt zu einem hoffentlich bald wieder „normaleren“ Leben. Und sollten wir dann wieder etwas mehr Freiheiten genießen dürfen, so sehen wir dies nicht als Gewährung eines Privilegs – sondern als die Rückgabe eines Freiheitsrechts, das uns situationsbedingt (Pandemie-Bekämpfung) für eine begrenzte Zeit genommen werden musste...

mehr lesen

Fr

09

Apr

2021

Nicht wegschauen!

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Sexuelle und sexualisierte Gewalt hat verschiedene Erscheinungsformen. Ihre Opfer sind überwiegend Mädchen und Frauen. Und wenn ich Bilder wie dieses sehe, dann frage ich mich schon, ob hier nicht mehr Handlungsbedarf für die Politik besteht als in der „sprachpolizeilichen“ Kontrolle gendergerechter Formulierungen im Alltag.

 

Als „Frau in der Politik“ hatte und habe ich die Möglichkeit, einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass das Bewusstsein in unserer Gesellschaft für die Sorgen, Ängste und Nöte der Betroffenen geschärft wird.

 

Und so war es für mich selbstverständlich, am Webinar des Weiterbildungszentrums Ingelheim zu diesem Thema teilzunehmen. Es ist ein Thema, mit dem ich mich auch in Zukunft intensiv beschäftigen werde – in welcher Funktion auch immer...

 

Denn ich werde auch weiterhin gewiss nicht zu denen gehören, die wegschauen und schweigen! 

mehr lesen

Sa

03

Apr

2021

Österliches

So ein Oster-Spaziergang in frühlingshafter Sonne begeistert nicht nur „Dichterfürsten“ wie Goethe (sein „Vom Eise befreit …“ mussten Generationen von Pennälern rezitieren). Auch heute noch lässt uns ein Anblick wie der des „Oster-Brunnens“ in Schwabenheim befreiter durchatmen.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen Besuchern meiner Website:

 

Frohe Ostern

mehr lesen

Sa

03

Apr

2021

Geschafft...

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Die Möhre hat er sich redlich verdient – der Osterhase, der pünktlich zum Fest per LKW gleich mehrere Dutzend Pakete mit gespendeten Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln in meinem Auftrag nach Athen gebracht hatte.

Alles ist gut angekommen, wie mir heute aus der „Sozialklinik Elliniko“ berichtet wurde.

 

An dieser Stelle nochmals mein Dank an die vielen Spender und Spenderinnen in der Region – und an alle, die diesen Transport erst ermöglichten.

mehr lesen

Fr

26

Mär

2021

Hilfspakete für Athen

In den letzten Tagen hatte ich schon Probleme, mit dem Auto in unsere Garage zu kommen. Denn dort stapelten sich die Pakete mit Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln für die „Sozialklinik Elliniko“ in Athen. Der Versand dieser Spenden auf dem Postweg hätte meine finanziellen Möglichkeiten auf Dauer gesprengt. Doch Minas Ioannidis, Vorsitzender des Ingelheimer Migrationsbeirats, kam mir zu Hilfe. Er stellte den Kontakt zu einem Spediteur her, dessen Touren ihn auch nach Athen führen. Gegen einen vertretbaren Kostenbeitrag nahm er heute die Pakete mit an Bord seines 14 Meter langen Trucks.

mehr lesen

Do

25

Mär

2021

Kita in freier Natur

Nein – dieses Tipi steht nicht irgendwo in der Prärie des Wilden Westens. Es findet sich auf einer Wiese auf dem Binger Rochusberg. Es ist Bestandteil eines ungewöhnlichen Projekts der Stadt Bingen.

 

Dort steht seit August letzten Jahres 20 Kita-Kindern ein Areal in freier Natur für ihren Wald- und Naturkindergarten zur Verfügung. In Verbindung mit einem extra herge-richteten angrenzenden Waldstück sind der Betätigung an frischer Luft keine Grenzen gesetzt. Wettergeschützte Ruhe- und Rückzugsbereiche sorgen dafür, dass es den Kleinen auch dann noch gefällt, wenn Petrus es mal nicht gut mit ihnen meint.

mehr lesen

Do

25

Mär

2021

Corona-Murks

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Allmählich nehmen die Bilder groteske Züge an. Da sitzen die Vertreterinnen und Vertreter der politischen Führung unseres Landes stundenlang per „Schalte“ zusammen, um Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu beschließen. Und dann stehen sie mit übermüdeten Gesichtern vor den Kameras, um zu verkünden, dass sie selbst nicht so genau wissen, was sie gerade konkret beschlossen haben. Jüngstes Beispiel: der zum „Ruhetag“ erklärte Gründonnerstag. Was sollte das eigentlich juristisch sein? Und dann rudert die Kanzlerin – um Verzeihung bittend – am nächsten Tag wieder zurück. Derweil waschen die Länderchefs und –chefinnen, die die obskure Entscheidung ja mit getroffen hatten, ihre Hände in Unschuld.

mehr lesen

Sa

20

Mär

2021

Kreis nur am „Katzentisch“?

Von der Bundesgartenschau (Buga) 1995 in Cottbus stammt das im Bild zu sehende Maskottchen „Otti“. Damals konnte ich etwas hinter die Kulissen der Organisation blicken, da mein Mann mit seiner dortigen Tochterfirma Bodenuntersuchungen im Branitzer Park durchführte. Von daher verfolgen wir mit besonderem Interesse die Vorbereitungen zur Buga 2029 – praktisch direkt vor unserer Haustür. Denn Bingen bildet praktisch auf der linken Rheinseite das Eingangstor zur Schau.

 

Umso unverständlicher ist es für mich – auch als Kreispolitikerin -, wie man von Seiten der Organisatoren mit dem Landkreis Mainz-Bingen umgeht. Immerhin liegt der vielleicht schönste linksrheinische Teil des Buga-Abschnitts auf seinem Gebiet. Doch im Aufsichtsrat der Buga 2029 ist der Kreis nicht vertreten. Über die Besetzung des Aufsichtsrats erfuhr die Kreisverwaltung erst aus der Presse.

mehr lesen

Fr

19

Mär

2021

Schärferes Dienstrecht nötig

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Nicht nur die Kirche tut sich schwer mit der Ahndung sexuellen Missbrauchs jugendlicher Schutzbefohlener durch ihr Personal. Auch die Schulaufsicht in Rheinland-Pfalz hat bisher die gebotene Konsequenz gegen übergriffig gewordene verbeamtete Lehrkräfte vermissen lassen.

 

Mit einer kritischen Nachfrage in einem Landtagsausschuss hatte ich mein politisches Schicksal besiegelt. Weil „nicht sein kann, was nicht sein darf“ galt ich fortan in meiner eigenen Fraktion als „Störenfried“ und wurde sogar ausgeschlossen.

 

Wenn ich gestern in der „Westerwälder Zeitung“ lesen konnte, dass eine Initiative die Einrichtung einer unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung zurückliegender Fälle und eine Verschärfung des Dienstrechts für Beamte fordert, so war das schon damals meine Intention. Ich musste für mein Engagement einen hohen Preis bezahlen – was mich aber nicht daran hindert, der Initiative auch jetzt meine volle Unterstützung zuzusagen!

mehr lesen

Do

18

Mär

2021

Warum geringere Wahlbeteiligung?

Bei allen scharfsinnigen Analysen der Wahlforscher zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ging ein Aspekt unter – die deutlich niedrigere Wahlbeteiligung. Wer das mit der Furcht der Wählerinnen und Wähler vor einer möglichen Ansteckung im Wahllokal zu erklären versucht, macht es sich vielleicht etwas zu einfach. Denn dieser Gefahr konnte man ja durch Briefwahl aus dem Weg gehen.

 

Nicht aus dem Weg gehen konnte man aber dem Eindruck, den die politische Landschaft beim Management der Corona-Pandemie dem Wahlvolk bot. Eigentlich hätte der Appell „Jetzt müssen wir alle zusammenstehen“ nicht nur für die „normalen“ Menschen gelten müssen – sondern in allererster Linie für die Politikerinnen und Politiker jedweder Couleur. Die Realität sah anders aus – besonders in der Exekutive. Bei jeder „Schalte“ mit der Kanzlerin einigten sich die Regierungschefs der Länder auf den kleinsten gemeinsamen Nenner – nur um Stunden später dann doch ihr „eigenes Ding“ zu machen.

mehr lesen

Mi

17

Mär

2021

Wacht endlich auf...

Bild: pixabay
Bild: pixabay

möchte ich mit lauter Stimme rufen, wenn ich höre, dass aus dem Vatikan die Segnung homosexueller Paare nach wie vor abgelehnt wird.

 

Da hat der Heilige Stuhl keine Bedenken gegen die Segnung von Motorrädern, Feuerwehrfahrzeugen oder Pferden – wohl aber gegen die von Menschen. Und das nur weil sie sich für ein Leben in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung entschieden haben.

 

So wird der Ausgrenzung von Homosexuellen, die manche schon für ein längst überwundenes dunkles Kapitel deutscher Geschichte hielten, ein neues Kapitel hinzugefügt – und das im 21. Jahrhundert

mehr lesen

Mo

15

Mär

2021

Rheinland-Pfalz hat gewählt

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Die gestrige Landtagswahl brachte einige unerwartete Ergebnisse, die auch die Demoskopen so nicht prognostiziert hatten. Die niedrigere Wahlbeteiligung und der hohe Briefwahlanteil lassen sich noch mit Corona erklären. Für den deutlichen Abstand zwischen SPD und CDU taugt das Virus als Erklärung hingegen eher nicht.

 

Man mag es mir nachsehen, dass mein Interesse aber primär meinem Abschneiden und dem meiner Partei gilt. Und da hatten die Wählerinnen und Wähler offenbar eine sehr differenzierte Entscheidung getroffen.

 

Dass Bewerberinnen und Bewerber der FDP mehr Erststimmen erzielen als ihre Partei ist schon ungewöhnlich. Bei früheren Wahlen war es eher umgekehrt. Natürlich habe ich mich über mein Erststimmen-Ergebnis im Wahlkreis 31 – und insbesondere in meiner Heimatstadt Ingelheim – sehr gefreut.

mehr lesen

So

14

Mär

2021

Mehr Tiefgang...

Bild: pixabay
Bild: pixabay

wünscht man sich manchmal nicht nur in politischen Debatten. Mehr Tiefgang wünschen sich auch die Rheinschiffer für die Fahrrinne von „Vater Rhein“. Denn der ist eine wichtige Wasserstraße, auf der schon die Römer Güter beförderten. Und der Flusslauf war schon immer problematisch. Untiefen forderten von den Schiffern höchste Aufmerksamkeit – und bei Niedrigwasser konnten sie die Ladekapazität ihrer Schiffe nicht voll nutzen.

 

Umso erfreulicher das Signal des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts, dass im Mittelrheintal die längst überfällige Vertiefung der Fahrrinne bald in Angriff genommen werde.

mehr lesen

Sa

13

Mär

2021

Wenn ich mir was wünschen dürfte…

Bild: pixabay
Bild: pixabay

für den rheinland-pfälzischen Landtag, über dessen Zusammensetzung morgen entschieden wird, dann wären das Abgeordnete, die

 

  • fair und respektvoll miteinander umgehen

 

  • Fragen, Vorschläge und Anregungen nicht danach beurteilen, ob sie vom Regierungslager oder der Opposition kommen

 

  • das Handeln der Regierung mit konstruktiver Kritik begleiten.

 

Das sind Wünsche, die die Wählerinnen und Wähler mit ihrer Stimmabgabe erfüllen können…

mehr lesen

Fr

12

Mär

2021

Entscheidung gehört in den Kreistag

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Die Verkehrswende erfordert im ländlichen Raum eine andere Herangehensweise als in der Stadt. Eine wichtige Rolle kommt dabei dem Busverkehr zu. Das gilt auch im Landkreis Mainz-Bingen. Dabei drängt sich eine Zusammenarbeit mit den Nachbarregionen geradezu auf.

 

Dabei wird derzeit eine Kooperation mit dem Landkreis Bad Kreuznach und ggf. auch der Stadt Bad Kreuznach angestrebt, bei der der Busverkehr in kommunaler Trägerschaft betrieben werden soll.

 

 Um einer solche Entscheidung, die mit erheblichen Auswirkungen auf die Finanzen der jeweiligen Gebietskörperschaften verbunden ist, eine angemessene Legitimation zu geben, habe ich gegenüber den anderen Fraktionen im Kreistag Mainz-Bingen zu verstehen gegeben, dass die Diskussion darüber im Kreistag erfolgen soll – und nicht in einem kleineren Gremium. Über deren Zustimmung habe ich mich sehr gefreut – zeigt sie doch, dass man hier einen Vorschlag nicht danach beurteilt, aus welchem „Lager“ er kommt …

mehr lesen

Do

11

Mär

2021

Zum zweiten Mal Opfer

Bild: pixabay
Bild: pixabay

An jeder Schule müssen Lehrkräfte ihre Schülerinnen und Schüler als Schutzbefohlene sehen, denen gegenüber sie zu einem respektvollen Umgang verpflichtet sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um noch minderjährige oder bereits erwachsene Schülerinnen und Schüler handelt. Schulaufsicht und Bildungsministerium müssen einschreiten, wenn es an einer Schule seitens einzelner Mitglieder des Lehrkörpers zu Fehlverhalten kommt. Für Schlagzeilen sorgten hier die Vorfälle am Koblenz-Kolleg, die letztlich zur Ablösung des Schulleiters führten. Ans Licht gebracht hatten die Vorfälle vor allem zwei junge Frauen, die sich in ihrer Not auch an mich als Landtagsabgeordnete gewandt hatten.

mehr lesen

Mo

08

Mär

2021

Einfach nur schäbig

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Nein – mit solch kleinen Beträgen wie auf dem Bild gaben sich die Herrn Abgeordneten nicht zufrieden. Sie langten gleich richtig zu bei den Provisionen für die „Vermittlung“ von Masken-Geschäften. Nun wurde ihnen selbst die Maske vom Gesicht gerissen. Und darunter kam eine von blanker Geldgier gezeichnete Fratze zum Vorschein.

 

Wer – gleich welcher Partei er angehört – als Volksvertreter mit der Angst der Menschen vor einer Infektion mit dem Corona-Virus Geschäfte macht, hat in einem Parlament nichts zu suchen. Und wer mit kaum unterdrückter Häme versucht, aus diesem Fehlverhalten politischer Konkurrenten Kapital zu schlagen, entlarvt sich ebenfalls als eine Person, in deren Hände man keine politische Verantwortung geben darf.

mehr lesen

So

07

Mär

2021

Testen, testen, testen …

Das Seniorenzentrum, in dem meine Schwiegermutter lebt, führt schon lange Schnelltests für Besucher*innen durch. Erst bei einem negativen Befund ist der Zutritt erlaubt. Der Erfolg dieser Strategie gibt dem Betreiber der Einrichtung recht. So ließ also auch ich die Prozedur des Abstrichs bereitwillig über mich ergehen.

 

Jüngst betonte auch der FDP-Abgeordnete Prof. Dr. Andrew Ullmann – der lange Zeit bei uns im Landkreis Mainz-Bingen lebte – in seiner Rede im Bundestag die Schlüsselrolle solcher Tests für eine verantwortungsvolle Rückkehr zu mehr Normalität im gesellschaftlichen Leben.

mehr lesen

Fr

05

Mär

2021

Gesundheit in der Schule

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Seit Jahren engagiere ich mich für die Etablierung von Schulgesundheitsfachkräften in Rheinland-Pfalz. Dabei geht es um mehr als Erste Hilfe oder Medikamentengabe. Wer in Gesundheit nicht bloß die Abwesenheit von Krankheit sieht, der sieht auch das Potenzial, das in einer solchen Kraft an einer Schule steckt. Durch ihr Fachwissen kann eine solche Kraft in idealer Weise viele gesundheitliche Aspekte im Mikrokosmos Schule vernetzen – zum Wohle aller, die viele Stunden täglich dort verbringen.

mehr lesen

Fr

05

Mär

2021

Es gibt noch viel zu tun

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Schülerinnen und Schüler – egal welchen Alters oder Geschlechts – sind im schulischen Bereich von den Lehrkräften stets als deren Schutzbefohlene anzusehen. Damit verbietet sich jedwede Form von sexistischem Verhalten ihnen gegenüber – in Worten wie auch in Taten.

 

Durch mein striktes Eintreten für dieses Prinzip hatte ich mir als Landtags-abgeordnete nicht nur Freunde gemacht. Von meiner eigenen Fraktion wurde ich sogar ausgeschlossen. Meiner Linie bin ich dennoch treu geblieben. Das Thema war und ist mir zu wichtig, um es der eigenen „Karriere“ willen unter den Teppich zu kehren.

mehr lesen

Do

04

Mär

2021

Einig in der Uneinigkeit

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Da war sie mal wieder – die gefühlt x-te Videokonferenz der Kanzlerin mit den Regierungschefs und –chefinnen der Länder. Und konkrete Beschlüsse? Muss man im Wust der Statements schon mit der Lupe suchen! Und die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten zelebrieren wieder einmal „Extra“-Sendungen ohne neue Erkenntnisse.

 

Ja – man fährt weiter „auf Sicht“. Doch die klare Sicht scheint vielen der Verantwortlichen abhanden gekommen zu sein. Wenn ihnen da nicht eines Tages das Wahlvolk die „Fahrerlaubnis“ entzieht …

mehr lesen

Do

04

Mär

2021

Kreis auf gutem Weg

Bild: pixabay
Bild: pixabay

„Impfen und Testen“ sind die Gebote der Stunde, um der Ausbreitung des Corona-Virus Herr zu werden. Doch die abendlichen Nachrichten-Sendungen zeigen uns immer wieder Beispiele dafür, dass es bei der Umsetzung dieser Maßnahmen klemmt.

 

Nicht so im Landkreis Mainz-Bingen, wo der zuständige Beigeordnete jüngst einen optimistischen Ausblick gab. Ab 15. März wird nun auch die dritte „Impfstraße“ im Ingelheimer Impfzentrum für den „kleinen Pieks“ bereit sein. Damit können dann pro Woche rund 8.000 Menschen geimpft werden – auch solche der Kategorie 2 in der Prioritätenliste.

mehr lesen

Mi

03

Mär

2021

Überwältigendes Echo

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Sie geht jetzt schon ins dritte Jahr – meine Hilfsaktion für die Sozialklinik Elliniko in Athen. Alles hatte mit einem Besuch des Landtagsausschusses für Gleichstellung und Frauenförderung in der griechischen Hauptstadt begonnen. Wir bekamen dort ein ungeschöntes Bild von der Lage für diejenigen, die zu den sozial Schwachen gehören. Viele können sich keine Krankenversicherung leisten und sind daher auf die Hilfe der Ehrenamtler in einer Sozialklinik angewiesen. Und die wiederum sind auf Materialspenden (Medikamente, medizinische Hilfsmittel u.ä.) angewiesen.

 

Spontan entschloss ich mich zur Unterstützung und begann mit dem Sammeln von medizinischen Hilfsgütern, die bei uns nicht mehr gebraucht werden. Statt im Sondermüllbus entsorgt zu werden, landen sie nun in Hilfspaketen für Athen. Dank der Unterstützung der lokalen Presse gibt es immer wieder neue Spenden. Sie reichen von einer angebrochenen Schachtel mit Tabletten, deren Haltbarkeit noch nicht abgelaufen ist, bis zu teuren orthopädischen Hilfsmitteln im Wert von einigen Tausend Euro.

 

Und die Hilfe kommt an – das bestätigen die Schreiben einer deutschen Mitarbeiterin bei „Elliniko“!

mehr lesen

Di

02

Mär

2021

Endlich!

Bild: pixabay
Bild: pixabay

In den letzten Wochen kam ich mehrfach an einem Hunde-Salon vorbei. Da er sich in einem ehemaligen Blumenladen befindet, hatte ich durch die Schaufenster ungehinderten Blick auf Vierbeiner, die sich mit sichtlichem Vergnügen in Form bringen ließen. Ich hingegen musste noch ausharren – und meine länger werdenden Haare mühsam so ordnen, dass ich freies Sichtfeld hatte

 

Heute nun endlich der große Tag – meine Friseuse durfte mit professionellem Geschick für die Übereinstimmung meiner Haarpracht mit der auf meinem Wahlplakat sorgen.

 

Für sie waren die letzten Wochen um ein Vielfaches schwerer gewesen – ging es doch um nicht weniger als ihre Existenz...

mehr lesen

Mo

01

Mär

2021

Von wegen Daten-Autobahn

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Täglich erfahren wir in den Nachrichtensendungen, wie viele Neuinfektionen mit dem Corona-Virus dem Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell gemeldet wurden. Diese Zahlen sind eine wichtige Entscheidungsgrundlage für Verschärfung oder Lockerung der Lockdown-Maßnahmen.

 

Eigentlich dürfte man erwarten, dass in einer der führenden Industrienationen der Welt die Übermittlung der Daten an das RKI mit High-Tech geschieht. Doch in vielen Bundesländern erfolgt die Dateneingabe von Hand. Und auch bei der Meldung der vorgenommenen Impfungen verweigern viele Bundesländer die Nutzung der von RKI angebotenen Software.

 

Manuel Höferlin, rheinland-pfälzischer FDP-Bundestagsabgeordneter, kommentiert das Ganze in der „WirtschaftsWoche“ mit dem Begriff „Desaster“. Recht hat er!

mehr lesen

So

28

Feb

2021

Das soll noch einer verstehen

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Die Bestimmungen des Lockdown zerren wohl bei jedem von uns allmählich an den Nerven. Und wir harren der Meldungen, wer denn nun wann wieder öffnen darf. Gut – am Montag hat mein Mann seinen Friseurtermin (ich bin erst einen Tag später dran). Was wir aber beide nicht verstehen – das ist die Art, wie „die Politik“ mit den Gastronomen umspringt. Erst zwingt man sie zur Umsetzung aufwändiger Hygienekonzepte – und dann dürfen sie dennoch keine Gäste empfangen. Auf die finanziellen Überbrückungshilfen warten sie teilweise noch heute. Und die Absenkung des Mehrwertsteuersatzes gilt nur für Speisen – und nicht für Getränke, mit denen Gastronomen den Hauptumsatz machen.

mehr lesen

Sa

27

Feb

2021

Vom Fach

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Als Bildungspolitikerin bringt mich manches regelrecht „auf die Palme“. Zum Beispiel die Statistiken über den Unterrichtsausfall in den Schulen. Und dabei geht es um mehr als die Frage, ob etwa eine Mathe-Stunde ausgefallen ist. Es geht bei einer abgehaltenen Mathe-Stunde auch darum, ob sie tatsächlich von einem für dieses Fach ausgebildeten Mathe-Lehrer unterrichtet wurde. Dann – und auch nur dann – war es eine „echte“ Mathe-Stunde.

 

Im Landtag habe ich mich mit dem Anlegen eines solch strengen Maßstabs bei der Bildungsministerin nicht immer beliebt gemacht.

mehr lesen

Sa

27

Feb

2021

Zufluchtsort Frauenhaus

Bild: pixabay
Bild: pixabay

In meiner Arbeit im Landtagsausschuss für Gleichstellung und Frauenförderung hatte ich auch ein Problem kennengelernt, dem Frauen auch in unserem Land leider immer noch ausgesetzt sind – der häuslichen Gewalt. Es kostet die betroffenen Frauen viel Mut, sich gegenüber Dritten zu offenbaren. Oft leiden auch ihre Kinder unter der von Gewaltexzessen bestimmten häuslichen Umgebung. Als Zufluchtsort bietet sich dann ein Frauenhaus an. Siebzehn davon gibt es in Rheinland-Pfalz.

mehr lesen

Mi

24

Feb

2021

Corona-Abi?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Die Vergleichbarkeit der Schulabschlüsse in den einzelnen Bundesländern war schon immer Stoff für Diskussionen. Begriffe wie „A- und B-Länder“, „Bonus bzw. Malus bei der Abiturnote“ oder die skeptische Kommentierung des „Hessen-Abi´s“ sind mir gut in Erinnerung.

 

Auch meine Gymnasialzeit war durch die Einführung der Mainzer Studienstufe und die Kurzschuljahre von einer Besonderheit geprägt, die es so in anderen Bundesländern nicht gab.

mehr lesen

Mi

24

Feb

2021

Bürgersprechstunde

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Von Anfang an gehörten regelmäßige Sprechstunden zu meiner Form der Kontaktpflege mit den Bürgerinnen und Bürgern. Dabei wurden die jeweiligen Anliegen oder Fragen per Mail, telefonisch oder postalisch vorgebracht. Ideal war natürlich die persönliche Vorsprache bei mir im Wahlkreisbüro in Ingelheim oder auch im Abgeordnetenhaus in Mainz. Corona schränkte diese persönlichen Kontakte zwangsläufig ein.

 

Doch nicht nur in der Form des Kontakts waren in den letzten Wochen Veränderungen feststellbar. Auch die Themen waren plötzlich ganz andere.

mehr lesen

Di

23

Feb

2021

Das Buch ist nicht tot

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Was das Thema „Bücher lesen“ angeht, darf ich mich mit Fug und Recht auch heute noch als eifrige „Leseratte“ bezeichnen. Und so ziehe ich ein gutes Buch auch gerne einem guten Film im Fernsehen vor. Aber als Bildungspolitikerin darf ich meine persönlichen Vorlieben nicht so einfach zum Maßstab meines politischen Handelns machen.

 

Da führe ich bei meinem Engagement für das Medium „Buch“ doch schon lieber eine Statistik an – wie zum Beispiel die JIM-Studie 2020 (JIM = Jugend, Information, Medien). Und die sagt aus, dass immerhin 35 % der Jugendlichen angeben, täglich oder mehrfach pro Woche in einem Buch zu lesen – und damit sind keine Schulbücher gemeint. Von wegen „Die daddeln doch nur am Handy rum“!

 

Mädchen (42 %) sind übrigens eindeutig Buch-affiner als Jungs (28 %) …

mehr lesen

Mo

22

Feb

2021

Chaotischer Schul(neu)start

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Heute wird in den Schulen ein Neustart gewagt – trotz noch immer beunruhigender Infektionszahlen mit dem Corona-Virus. Und am Start bietet sich ein Bild, das man selbst bei allem Verständnis für die schwierige Situation nur noch mit einem Wort beschreiben kann – CHAOS!

 

Statt einer einheitlichen Linie, die für alle nachvollziehbar ist – ein Sammelsurium von Einzelregelungen. Präsenzunterricht oder doch besser Homeschooling oder ein Mix aus beiden? In den Klassenräumen Stoßlüften oder doch besser Lüftungsanlagen? Impfung der Lehrkräfte wann und mit welchem Impfstoff?

 

mehr lesen

So

21

Feb

2021

Hilfe vom "Bund"...

Bild: pixabay
Bild: pixabay

erhielten jetzt auch die Impfzentren. Gemeint sind dabei allerdings keine Finanzmittel – sondern echte „Man/Woman-Power“. So mancher Impfling rieb sich verwundert die Augen, als er zur Verabreichung seiner Erst- oder Zweitdosis von einem/einer Uniformierten in Empfang genommen wurde. So auch mein Nachbar.

Nicht nur er war voll des Lobes über diesen „Kampfeinsatz“ der Bundeswehr-angehörigen an der „Corona-Front“.

 

mehr lesen

So

21

Feb

2021

Tolle Geste

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Beim ersten Mal hatte ich es noch für ein Versehen einer Mitarbeiterin gehalten. Nun aber – beim Einlösen meines zweiten Berechtigungsscheins für sechs FFP2-Masken – wurde ich aufgeklärt. Meine Ingelheimer Stamm-Apotheke verzichtet generell auf die Erhebung der Gebühr von 2 Euro für den hilfreichen „Sixpack“.

 

Eines der leider oft nicht im Vordergrund der täglichen Nachrichten stehenden positiven Beispiele für gelebte Solidarität in dieser schwierigen Zeit 

mehr lesen

Di

16

Feb

2021

Hemmschuh Föderalismus

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Da haben wir endlich den sehnlichst erwarteten Impfstoff gegen COVID-19 – und schon können sich die Bundesländer nicht auf eine einheitliche Vorgehensweise bei dessen „Verimpfung“ verständigen. Schon bei dem Wort „Verimpfung“ reagiert meine „Word“-Rechtschreibkorrektur mit Protest.

 

Diesen „Corona-Stresstest“ jedenfalls hat der Föderalismus in meinen Augen nicht bestanden... 

mehr lesen

Mo

15

Feb

2021

Wert der Gemeinschaft

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Auf den griechischen Philosophen Aristoteles geht die Charakterisierung des Menschen als „Zoon politikon“ zurück – als Wesen, das erst in der Gemeinschaft sich selbst optimal verwirklichen kann. Daraus folgt für ihn die Rechtfertigung des Gemeinwesens „Staat“.

 

So gesehen wird klar, warum auch die Betätigung des Menschen in Vereinen zur Festigung des Gemeinwesens „Staat“ einen wesentlichen Beitrag leistet. Ein solches Betätigungsfeld sind die zahlreichen Amateurmusikvereine, wo man sich zu gemeinsamen Proben zusammenfindet. Ganz besonders im ländlichen Raum, dessen Förderung sich ja Politiker*innen auf die Fahnen geschrieben haben, ist dieses Vereinsleben der soziale „Kitt“ der Dorfgemeinschaft.

mehr lesen

So

14

Feb

2021

Wo bleibt versprochene Hilfe?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Corona hat so manche der Regierenden in unserem Land in einen wahren „Kampf-Modus“ versetzt. Gehört der „Kampf“ gegen die Verbreitung des Corona-Virus noch zu den auch in der Wortwahl nachvollziehbaren Willensbekundungen, so sorgte Finanzminister Olaf Scholz mit „Bazooka“ als Bezeichnung für sein „Kampfmittel“ Corona-Hilfen eher für Stirnrunzeln.

 

Und in meinen Gesprächen mit den Gewerbetreibenden, für die diese Hilfen überlebensnotwendig sind, erfuhr ich wenig Positives über den „Kampfeinsatz“ der Minister Scholz und Altmaier. Während man sich bei den „Großen“ scheinbar nach der Devise „Darf´s noch ein bisschen mehr sein“ spendabel zeigte, versagte man gerade den mittelständischen Betrieben die Unterstützung. Die Gründe dafür wirken oft nicht nachvollziehbar.

mehr lesen

Sa

13

Feb

2021

Straßenwahlkampf „light“

Da hat man nun die Genehmigung für den obligatorischen Info-Stand im Straßenwahlkampf. Und das Wetter spielt an diesem Samstagvormittag auch mit. Doch wie soll man die AHA-Regeln einhalten? Besonders wenn die Kinder angesichts der Chance, etwas von den beliebten „Give aways“ (Luftballons, Fähnchen, Kugelschreiber etc.) zu ergattern, losstürmen?

 

Die Ingelheimer FDP verzichtet daher im Lockdown auf Info-Stände. Und so zeigte ich heute im Umfeld des Ingelheimer Wochenmarkts „Solo-Präsenz“ – was auch ganz gut funktionierte. Und so kam es mit der „Frau auf dem Plakat“ zu dem einen oder anderen Gespräch, das an einem Info-Stand so nicht zustande gekommen wäre. Und die Papierkörbe in der Umgebung mussten auch nicht Flyer und Prospekte aufnehmen, die die angesprochenen Bürger*innen vielleicht nur aus purer Höflichkeit angenommen hatten – an denen sie aber überhaupt nicht inhaltlich interessiert waren ...

mehr lesen

Fr

12

Feb

2021

Ungeliebte MINT-Fächer?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Zugegeben – auch in meiner Schulzeit zählten die Fächer, die man heute als MINT-Fächer bezeichnet, nicht gerade zu meinen Lieblingsfächern. Meine alten Chemie-Hefte lieferten meinem Ehemann (promovierter Chemiker) auch gleich eine mögliche Erklärung – zumindest das Fach Chemie betreffend. Mit dem sturen Auswendiglernen der Strukturformeln diverser Zucker kann man junge Menschen wohl kaum für dieses Fach begeistern.

 

Und so ist es auch kein Wunder, dass das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz bei den Studienanfängern im Wintersemester 2020/21 feststellt, dass sich 50 % der männlichen „Erstis“ in den MINT-Fächern einschrieben – aber nur 28,6 % der weiblichen!

mehr lesen

Fr

12

Feb

2021

Pressemitteilung

Zu Fuß oder mit dem Fahrrad über den Rhein

mehr lesen

Fr

12

Feb

2021

Über die Brücke gehen…

oder mit dem Rad rüberfahren. Bei bestem Wetter konnte man heute vom Dach des Binger Hotels „Papa Rhein“ schon mal die Augen schließen und sich vorstellen, wie das wohl wäre. Einfach so nach Lust und Laune – losgelöst von Fährfahrplänen und Wasserstand – rüber auf die andere Rheinseite. Vom „Tor zum Mittelrheintal“ aus den wohl schönsten Abschnitt von „Vater Rhein“ genießen – vom linken oder rechten Ufer aus. Nicht nur für die Bundesgartenschau 2029 wäre dies ein echtes „Schmankerl“. Die mit vertretbarem Aufwand zu realisierende „Rheinquerung light“ brächte endlich die Menschen der Region einander näher. Sie müssten Fluss nicht länger als trennendes Element empfinden.

 

Stefan Schweitzer und seine Mitstreiter von der „Grünen Welle“, die sich für ein solches Projekt einsetzen, dürfen meiner Unterstützung sicher sein.

mehr lesen

Do

11

Feb

2021

Kollateralschäden?

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Die Erwartungen vieler vom Lockdown in ihrer Existenz Bedrohten wurden von der jüngsten Runde der Bundeskanzlerin mit den Länderchefs ein weiteres Mal enttäuscht. Einzig die Friseursalons dürfen ab 1. März wieder öffnen. Und der Rest?

 

Die Perspektiven für alle anderen, für die die Schließung der Räume, in denen sie Kundschaft bedienen durften, faktisch einem Verbot der Berufsausübung gleichkam, wurden wieder einmal an einen Inzidenzwert gekoppelt. Und der wurde auf 35 gesenkt. Auf welcher wissenschaftlich belastbaren Grundlage?

mehr lesen

Mo

08

Feb

2021

Telefonsprechstunde

Meine nächste Telefonsprechstunde findet am 18. Februar 2021 von 17.00 bis 18.00 Uhr statt.  

 

In dieser Zeit können Sie mich in meinem Wahlkreisbüro unter der Telefonnummer 06132 86065 erreichen.  Ihr Anliegen können Sie mir auch gerne per Mail mitteilen .

mehr lesen

Mo

08

Feb

2021

Schaut dem Staat auf die Finger

Cartoon eines Mannes mit einer Registrierkasse
Bild: pixabay

Heute halte ich ihn endlich in Händen – den Bericht des Landesrechnungshofs. Die Medien hatten bereits Details herausgepickt. Und diese Details waren für die Landesverwaltung nicht erfreulich. „Verheerend“ kommentierte gar die Mainzer Allgemeine Zeitung. Und in der Tat ist es den Bürger*innen nur schwer zu vermitteln, warum beispielsweise Beamt*innen befördert wurden – obwohl sie sich doch in einem mehrjährigen unbezahlten Sonderurlaub befanden.

 

Als Abgeordnete sollten wir eigentlich die Regierung kontrollieren – doch kritische Fragen werden vom „Regierungslager“ nicht gerade gern gesehen. Das musste ich in dieser Legislaturperiode ja leidvoll erfahren. Kritische Fragen oder gar Feststellungen des Rechnungshofs hingegen kann die Exekutive nicht einfach als „Nestbeschmutzung“ abtun.

mehr lesen

So

07

Feb

2021

Perspektivlos?

Mann mit FFP2-Maske vor dem Wort Lockdown
Bild: pixabay

Die Corona-Pandemie hat unseren Wortschatz bereichert – unter anderem um die Begriffe „Lockdown“ und „Inzidenzwert“. Wie selbstverständlich gehen wir mit diesen Begriffen um, die für massive Eingriffe in unser aller Leben stehen. Doch die Bürger*innen in unserem Land hinterfragen zunehmend die Berechtigung dieser Eingriffe. Denn sie registrieren sehr wohl, dass sich die Kanzlerin und die Ministerpräsident*innen der Bundesländer in einer Schalte auf bestimmte Maßnahmen einigen – und kurz danach doch jedes Bundesland „sein eigenes Ding macht“. Warum soll sich da noch der/die Einzelne an bestimmte Vorgaben halten – wenn dies schon „die da oben“ nicht tun?

mehr lesen

Di

02

Feb

2021

Impf-Gipfel

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Ob es wirklich nur daran liegt, dass 2021 ein „Super-Wahljahr“ ist` Oder können Politiker*innen – übrigens jedweder Couleur – einfach generell nicht davon ablassen, im Spiel „Schwarzer Peter“ mitzumischen, wenn es darum geht, Schuldige für vermeintliches Versagen bei der Impfkampagne gegen COVID-19 an den Pranger zu stellen?

 

Neueste Variante dieses Spiels war nun der gestrige „Impf-Gipfel“, an dem auch Vertreter der Pharma-Branche teilnahmen. Immerhin wurde jetzt miteinander geredet – und nicht bloß übereinander.

mehr lesen

Di

02

Feb

2021

Schnipp, schnapp...

Bild: pixabay
Bild: pixabay

„Die alten Zöpfe abschneiden …“ war einmal vor Jahrzehnten ein griffiges Motto der FDP. Gar nicht so leicht umzusetzen in der heutigen Zeit. Und das meine ich im wörtlichen Sinne. Denn vom Lockdown ist auch das Friseurgewerbe hart getroffen. Wir als Kunden spüren das beim Blick in den Spiegel. Notgedrungen greifen wir dann schon mal selbst zu Schere und anderen Hilfsmitteln – mit meist eher mäßigem Erfolg.

 

 

Was wir bei unserem nicht fachgerechten Vorgehen angerichtet haben, kann im Friseurladen wieder korrigiert werden – wenn es den Friseurladen dann überhaupt noch gibt. Die Branche hat viel Geld in die Hand genommen, um mit einem ausge-klügelten Hygienekonzept die strengen Auflagen zu erfüllen. Und jetzt müssen die Friseurläden dennoch geschlossen bleiben. Das ist existenzbedrohend.

 

Und ich frage mich, ob Virologen allen Ernstes in einem Friseurladen mit sorgfältig umgesetztem Hygienekonzept einen „Pandemie-Treiber“ sehen. Die gleiche Frage stelle ich mir übrigens auch beim Hotel- und Gaststättengewerbe.

mehr lesen